Veranstaltungsprogramm im November 2001


Druckversion

Auf Russisch

Zweisprachige Anthologie in Deutschland lebender polnischen Autoren


 So., 04.11., 15.30 - 19.30 Uhr


animation Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Lena Bloch,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.

siehe auch

(Eintritt frei)


 Mo., 05.11., 16-20 Uhr

Frauentreffen

"Das Bild der Frau in der deutschen Literatur"
Vortrag von Dr. Alla Mordeewa.


(Eintritt frei)


 Di., 06.11., 19.30 Uhr

Abend der russischen Romanzen
mit Natalie Harach (Sopran) und Olga Terentieva (Klavier)

UKB 5 DM


 Fr., 09.11., 20 Uhr
Ausstellungseröffnung
"COINCIDENCE III/2001 - Zusammentreffen in Köln
Ausstellende Künstler:
go to
  Diana Mercedes Alonso, Deutschland (Bilder, Zeichnungen)
go to
  Lin Holland, Großbritannien (Installation)
go to
  Antoni Karwowski, Polen (Installation)
go to
  Sholeh Kashizadeh, Persien (Bilder)
go to
  Margriet Krijtenburg, Niederlande (Bilder, Zeichnungen)
go to
  Vladimir Raitman, Russland (Photografie)

Einleitung:

Peter Allmann, Kunsthistoriker, Köln

Performances:

Grażyna Borowik, Andrzej Dudek-Dürer, Antoni Karwowski (Polen)
                           Foto          Foto          Foto


Musikalische Urahmung:

Markus Reinhardt Zigeuner-Ensemble
live in concert


Foto


   Markus Reinhardt (Violine),
Janko Wiegand (Rhythmusgitarre),
Andreas Schilling (Kontrabass),
Zoltán Püsky (Sologitarre)



(Eintritt frei)
Öffnungszeiten:
09.11.01 bis 18.12.2001, Mo. und Di. 11-17 Uhr, So. 15-19 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung (Gunter Demnig, Tel/Fax 0221/25 14 89)



Stiftung Kunst und Kultur Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW
              und des British Council logo



 Sa., 10.11., 19.oo - 3.oo Uhr


2. Lange Nacht der Kölner Museen

siehe auch logo


 So., 11.11., 15.30 - 19.30 Uhr


Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Lena Bloch,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.

siehe auch

(Eintritt frei)


 Di., 13.11., um 19 Uhr

Abend der russischen Autorenlieder
mit den Moskauer Barden Alexander Derewjagin und
Nikolaj Jakimow

(UKB 15 DM)


 13.11. - 17.11.

Wir renovieren und verschönern...



 So., 18.11., 15.30 - 19.30 Uhr


Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Heute spielen für Sie und Ihre Freunde Bodo Kutscher, David Krebs, Mathias Jahner, Martin Quodbach
und viele andere gute Musiker.

(Eintritt frei)

Fotos vom 18.11.


 Mo., 19.11., um 19 Uhr

Russischer Literaturabend
Ovsej Latterman (Ilitschov) lädt Sie und Ihre Freunde zu der Präsentation seiner neuen Gedichte herzlich ein.
Moderiert: Daniil Chkonia

Veranstaltung in russischer Sprache

(Eintritt frei)


Fotos vom 19.11.


 Fr., 23.11., 21 Uhr


tickets Lange Nacht der polnischen Literatur

Literaturabend mit

Foto                 Foto                 Foto                                   Foto
Stefan Chwin                            Hanna Kowalewska              Włodzimierz Kowalewski              Marek Ławrynowicz
(Foto Chwin © Elżbieta Lempp, Foto Kowalewska © A. Florkowski, Foto Ławrynowicz © Agnieszka Herman

Begrüßung
Dr. Winfried Gellner, Kulturamt der Stadt Köln

Einleitende Worte
Konsul Wojciech Jakubowski, Generalkonsulat der Republik Polen in Köln

Musikalische Umrahmung
Arkadiusz Błeszyński (Gitarre) und Krzysztof Kozielski (Bass)

Moderation
Albrecht Lempp, Kraków

Lesung in Deutsch
Wiesława Wesołowska und Hubert Wohlan

Eintritt frei

Ein Gemeinschaftsprojekt
                                            Foto                                                                    Logo
des Generalkonsulats der Republik Polen in Köln    und    des Europäischen Kulturzentrums IGNIS e.V.

Die Veranstalter danken dem Kulturamt Köln und dem Land Nordrhein-Westfalen für die freundlicher Unterstützung des Projektes.


Siehe auch Soirée der polnischen Literatur, am So., 25.11., 17 Uhr in Waldbröl

Fotos vom 23.11.



 Sa., 24.11., um 19 Uhr


Polnischer Filmklub

Der neue Film von Krzysztof Zanussi: "DAS LEBEN ALS EINE AUF DEM GESCHLECHTSWEG ÜBERTRAGENE TÖDLICHE KRANKHEIT/ŻYCIE JAKO SMIERTELNA CHOROBA PRZENOSZONA DROG„ PŁCIOW„", Polen 2000, 99 Min., OF mit englischen Untertiteln.
Buch und Regie: Krzysztof Zanussi
Kamera: Edward Kłosinski
Musik: Wojciech Kilar
Darsteller: Zbigniew Zapasiewicz, Krystyna Janda, Tadeusz Bradecki, Paweł Okraska, Monika Krzywkowska u.a.

Während er einen Film über das Leben des Heiligen Bernhard dreht, fragt sich Tomasz, ein 60-jähriger Arzt, wie sich Menschen auf den Tod vorbereiten - bis er sich selbst mit diesem Problem konfrontiert sieht. Er hatte schon vermutet, an einer unheilbaren Krankheit zu leiden, ein letzter Test bestätigt seine Befürchtung. Doktor Tomasz ist Atheist, aber die Nähe des eigenen Todes lässt ihn über die Bedeutung von Leben und Tod nachdenken. In einem Krankenhauszimmer erhält Tomasz eine Antwort auf seine Fragen.
(Katalog, GoEast Festival 2001)

ANSCHLIESSEND GESPRÄCH MIT DEM REGISSEUR KRZYSZTOF ZANUSSI

Moderation: Lidia Kämmerlings

UKB 20 DM - Karten im Vorverkauf

Mit freundlicher Unterstützung des Generalkonsulats der Republik Polen in Köln


Fotos vom 24.11.


 Mo., 26.11., 19 Uhr

Russisches Dokumentarkino

Film: "Die Reise in die Jugend", Laureat der "Goldenen Kamera" auf dem Filmfestival in Chicago 2001,
Deutschland-Russland, 2000, 56 Min., Deutsche Version mit russischen Untertiteln.

Zu Gast bei IGNIS der Regisseur Alexander Gutman.

Moderation: Tatjana Kuschtschewskaja


UKB 5 DM


 Di., 27.11., 19.30 Uhr

Vortrag "Die Geschichte Kroatiens aus deutscher Perspektive"


Vortragende: Prof. Dr. Ludwig Steindorff.
Das Buch "Kroatien" von Prof. Dr. Ludwig Steindorff erschien bei Verlag Friedrich Pustet Regensburg.

Kroatien gehört zu den jüngsten Staaten in Europa; zugleich reicht die Kontinuität kroatischer Staatlichkeit bis ins 9. Jahrhundert zurück. Volksname und davon abgeleiteter Landesname sind schon seit weit über 1000 Jahren in der Geschichte präsent. Jede "Geschichte Kroatiens" steht in der Spannung zwischen diesen beiden Perspektiven. Sie hat zu erklären, welche Faktoren als langfristige Voraussetzungen für die Ausbildung der modernen kroatischen Nation wirkten und was für Optionen zur Lösung der "nationalen Frage" im 19. und 20. Jahrhundert bestanden. Als Besonderheit der geschichtlichen Entwicklung Kroatiens sind in erster Linie zu nennen: Das Zusammenwachsen aus verschiedenen historischen Territorien; der Unterschied zwischen Siedlungsraum der Kroaten und kroatischem Staatsgebiet; die Rolle der Minderheiten in Kroatien; die kulturelle Einbindung nach Westen; die Brückenfunktion Kroatiens zwischen mediterranem und pannonischem, ostmittel- und südeuropäischem Raum. Für die jüngste Geschichte kann sich der Zeitzeuge nicht seiner eigenen Antwort auf die Frage entziehen, in wem er die Verantwortlichen für den Ausbruch von Krieg und Gewalt sieht.


Eine Veranstaltung der COLONIA CROATICA e.V.


(Eintritt frei)


Fotos vom 27.11.


 Fr., 30.11., 20.30 Uhr
                     abgesagt :-(
Andreasfest

Tanzmusik live mit Markus Reinhardt Zigeuner-Ensemble
Stargast: Elina Kuragina, berümte Wahrsagerin
Traditionelles Wachs-Gießen
Osteuropäisches Buffet


(UKB 45 DM inkl. Buffet und Begrüßungsgetränk)
Karten nur im Vorverkauf (Info: Grzegorz Rogala, Tel. 0221/89 65 21)


Mit freundlicher Unerstützung

                                                            und                         Nordrhein

Wir empfehlen:

Deutsch-Polnische Kulturgesellschaft "Polonica" e.V.  -  13. Chansonfestival



Seitenanfang   Seitenanfang        home   Programmarchiv        e-mail   Eintrag in die Mailingliste        go to Homepage   Homepage