Veranstaltungsprogramm im Oktober 2002


Druckversion

go to English version

go to Program polski

go to Русская программа


Geschrieben in Deutschland - zweisprachige Anthologie in Deutschland lebender polnischen Autoren



Ausstellung
"COINCIDENCE III/2002 - Zusammentreffen in Köln
Ausstellende Künstler:
go to
  Elke Daemmrich, Deutschland (Malerei)
go to
  Paul van Impe, Belgien (Malerei)
go to
  David Janecek, Tschechien (Photografie)
go to
  Viktoria F. Ourman-Kouslik & Tatiana Stroganova, Russland (Photografie)
go to
  Tomasz Rut, Polen (Malerei)

Öffnungszeiten:
bis 03.11.02
Mo. und Di. 11-17 Uhr, So. 15-19 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung (Gunter Demnig, Tel. 0221/25 14 89)


Fotos von der Vernissage


Gefördert vom
Ministerium für
Städtebau und Wohnen,
Kultur und Sport
des Landes Nordrhein-Westfalen




 Di., 01.10., 19.30 Uhr
foto Abend der russischen Romanzen

Ljudmila Pietrenko (Sopran) und Ljubow Grischina (Klavierbegleitung)

Im Programm Werke von Rachmaninov, Tschajkovski, Glinka, Arakischwili u.a.


(UKB 3 EUR)


 So., 06.10., 15.30 - 19.30 Uhr


animation Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Lena Bloch,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.

siehe auch

(Eintritt frei)


Fotos
 Mo., 07.10., 16-20 Uhr

Frauentreffen

Gemütliches Beisammensein und Erfahrungsaustausch.

ab 18.30 Uhr
Gespräch mit Dr. med. Georg Knossalla über "Die Moderne Frau im Zeitwechsel"

(Eintritt frei)


 Di., 08.10., um 20 Uhr

Polnischer Filmklub
Film: "Inferno"
Polen 2001, 95 Min., OF mit englischen Untertiteln.
Regie: Maciej Pieprzyca

Inferno erzählt die Geschichte der Abiturientinnen Anna, Inga und Xena und ihre schwierige Freundschaft. Die drei jungen Mädchen haben viele Pläne für ihr Leben, aber auch Befürchtungen. Sie sind noch auf der Suche nach sich selbst. Die zerstreute Inga träumt von einer Welt voller bunten Zeitschriften und Fernsehnserien, die exaltierte Xena ist von der Malerei fasziniert und will an der Kunstakademie studieren, die praktische Anna weiß ganz genau, dass ihr als Geschäftsfrau die Welt gehören kann. Während einer Schulparty werden alle ihre Träume und ihr Ehrgeiz zerschlagen.

      
Während der Filmreihe "Generation 2000" werden in den kommenden Monaten junge polnische Regisseure und ihre sehenswerten Werke präsentiert.

Moderation: Lidia Kämmerlings

UKB 5 €
Mit freundlicher Unterstützung des Polnischen Instituts Düsseldorf



 So., 13.10., 13 Uhr
animation © Inessa IGNIS - Jugendklub

Der Jugendclub ist offen für alle Jugendlichen osteuropäischer Herkunft und für ihre am Gespräch interessierten deutschen Freunde.

Diskussionen, Film- und Kunstpräsentation, Literaturlesungen und eigene Beiträge sollen leidenschaftliches Verhältnis der Jugendlichen zu ihren Herkunftsländern, Deutschland und Europa fördern.


(Eintritt frei)


 So., 13.10., 15.30 - 19.30 Uhr


animation Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Lena Bloch,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.


Eintritt frei


 Mo., 14.10., um 19 Uhr


Russischer Literaturabend
"Sieben Noten im grenzlosen All"
Dr. Elena Burlena, Schriftstellerin, Guide, Kunsthistorikerin,
stellt ihre Bücher über die Städte Nordrhein-Westfalens vor
und lädt zu einer Diskussion über Tourismus ein.
Moderation: Danii Chkonia

Veranstaltung in russischer Sprache
UKB 2 €

 Di., 15.10., um 19 Uhr


© Inessa

Polnischer Jour Fixe
     

"Długie nocne rodaków rozmowy"
zu einem ungezwungenen Meinungsaustausch ins IGNIS
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlichst ein

Veranstaltung in polnischer Sprache
Eintritt frei


Foto


 Do., 17.10., um 19.30 Uhr




Peter Jakovlewitsch Tschaadajew
[1794-1856]
"Apologie eines Wahnsinnigen"
Geschichtsphilosophische Schriften von Peter Jakovlewitsch Tschaadajew
dargestellt von dem preisgekrönten russischen Volkskünstler Rafael Kleiner.
Regie: Mark Rozovskij.
Musikalische Begleitung: Nataliya Demina (Violine) & Ivan Sokolov (Klavier).
Durch das Programm führt Norma Mann, Mitglied der Vereinigten Kinematographen Russlands.

Veranstaltung in russischer Sprache
UKB 10 €

In Zusammenarbeit mit dem Kulturverein "Dr. Schivago" e.V.


Fotos


 So., 20.10., 15.30 - 19.30 Uhr


Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde
Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Lena Bloch,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.


(Eintritt frei)


 Mo., 21.10., 19 Uhr

Russischer Filmklub
Film: "Mit der Logik einer Frau" Russland 2001
Regie: Eldor Urazbajev.
Darsteller: Alisa Frendlich und Stanislaw Goworuchin.

Mit echter Frauenlogik entdeckt Alisa Frendlich in der Rolle einer russischen Miss Marple die Verbrechen.

Moderation: Tatjana Kuschtschewskaja


Veranstaltung in russischer Sprache
UKB 3 €


 Do., 24.10., 19 Uhr


     "Polens Wege nach Westen im Laufe der Geschichte"

Geschichte, Mythologie, Wissenschaft, Kultur und Bräuche - erzählt und mit Anekdoten bereichert von Dr. Marek żmiejewski und Krzysztof Hyla.

Rasant breitet sich der Westen in Richtung Osten aus. Die früher etwas exotisch anmutenden Länder jenseits der Oder, werden bekannter und besser verständlich, weil sie sich aufmachten, dem Westen ähnlich zu werden. Darum hält der Westen sich für berechtigt, sie als arme Verwandte durch die aufgeklärte Brille der eigenen Mentalität zu betrachten. Geht dadurch aber nicht die Eigenart ihrer Kultur, ihrer Tradition, und Denkweise verloren? Und verpassen wir hier im Westen nicht die einmalige Chance, unsere teilweise ermüdende politisch-õkonomische Denkweise um spezifische nationale, regionale und kulturelle Werte zu bereichern?

Veranstaltung in deutscher Sprache

Musikalische Umrahmung: Arkadiusz Błeszyński (Gitarre)

 Polnische Leckereien zubereitet von Barbara Mucha

(Eintritt frei)


 So., 27.10., 13 Uhr
animation © Inessa IGNIS - Jugendklub

Der Jugendclub ist offen für alle Jugendlichen osteuropäischer Herkunft und für ihre am Gespräch interessierten deutschen Freunde.

Diskussionen, Film- und Kunstpräsentation, Literaturlesungen und eigene Beiträge sollen leidenschaftliches Verhältnis der Jugendlichen zu ihren Herkunftsländern, Deutschland und Europa fördern.

Wir treffen uns im IGNIS-Haus regelmäßig jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat, um 13. Uhr.


(Eintritt frei)


 So., 27.10., 15.30 - 19.30 Uhr


animation Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Lena Bloch,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.


Eintritt frei


 So., 27.10., um 20.30 Uhr

Polnischer Filmklub
Film: "Die Stille / Cisza"
Polen 2001, 90 Min., OF mit englischen Untertiteln.
Regie: Michał Rosa
Drehbuch: Krzysztof Piesiewicz
Musik: Tomasz Stanko,
Kamera: Arkadiusz Tomiak,
Darsteller: Kinga Preis und Bartosz Opania u.a.

Beide sind um die Dreißig. Mimi ist eine Frau der modernen Zeiten, beschäftigt als Leiterin der Verkaufsabteilung einer Kosmetikfirma. Szymon, ein bescheidener Mensch, ist Lokführer auf Güterzügen. Ihre Welt ist von Arbeit und Karriere ausgefüllt, mit einem schnellen Auto, schnellem Sex und Techno-Discos. Businesswoman unserer Zeiten: Immer nach vorn, ohne Rücksicht auf andere, ohne Selbstreflexion. Er macht den Eindruck, als ob er aus einer anderen Epoche stamme: Eine schweigende und zurückhaltende Existenz. Ein stiller Mensch aus der Grauen Masse. Er beobachtet sie mit Bewunderung und zugleich mit Angst. Er hat jedoch das Gewisse Etwas, ohne dass sie ihr ganzes Leben lang keine Ruhe findet wird. Sie haben sich bereits vor 20 Jahren einmal getroffen. Das zweite Treffen ist jedoch nicht zu vermeiden. Wird es ihnen die Kraft geben, oder wird es die Flügel brechen?

      
Während der Filmreihe "Generation 2000" werden in den kommenden Monaten junge polnische Regisseure und ihre sehenswerten Werke präsentiert.

  Anschließend Gespräch mit dem Regisseur!

Moderation: Lidia Kämmerlings

UKB 7 €




Oberschlesien am Rhein und Ruhr.

Die Veranstaltung findet in Rahmen des Filmprogramms der Kulturtage der Wojewodschaft Schlesien in NRW
und
in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Instituts Düsseldorf statt.



 Di., 29.10., 20 Uhr

Kroatischer Filmabend
Film: "Maršal / Der Geist von Marschall Tito" Kroatien 1999, 97 min.
Eine mehrfach preisgekrönte Komödie von Vinko Brešan.
Buch: Vinko Bresan, Ivo Brešan.
Kamera: Zivko Zalar.
Darsteller: Drazen Kuhn, Linda Begonja, Ivo Gregurevic , Ilja Ivezic, Boris Buzancic, Inge Appelt, Predrag Vusovic.

Stipan, ein junger Polizist in Split, erhält als Strafe für schlechte Leistungen im Dienst eine offenbar groteske Aufgabe: Auf der Insel, auf der er geboren wurde, haben sich einige Rentner verdächtig gemacht. Ihr Anführer ist der alte Partisan Marinko Cicin. Sie alle waren früher Mitglieder der Vereinigung der Soldaten der Befreiungsarmee im Zweiten Weltkrieg. Ihr merkwürdiges Verhalten begann beim Begräbnis eines ihrer Kriegskameraden; in der Stadt wird getratscht, sie hätten auf dem Friedhof einen Geist gesehen. Stipan stellt erste Nachforschungen an, aber er erfährt von niemandem etwas, weil auf der Insel die Angst vor Geistern, Vampiren, Werwölfen und ähnlichem umgeht. Marinko und seine Leute wollen nicht einmal mit ihm sprechen, weil sie ihn als einen Vertreter der feindlichen Regierung betrachten.
Eines Tages sucht ihn ein Paar aus Zagreb auf und berichtet, den Geist von Josip Broz Tito in der Uniform eines Marschalls gesehen zu haben. Luka, der Bürgermeister, beschließt, "sozialistisch-spirituellen Tourismus" auf der Insel zu organisieren ­ er verändert die Stadt im "sozialistischen Geist", um alte Partisanen anzulocken und ihnen so viel wie möglich von ihrer miserablen Pension abzujagen. Stipan versucht ihn an seinem Vorhaben zu hindern, aber die Parade zum Tag der Arbeit und ähnliches zieht schon die ersten Touristen an. Und an der Stelle, an der man Titos "Geist" gesehen hatte, findet er einige Medaillen...

Vinko Brešan, geb. 1964 in Sibenik. Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie, später der Filmregie. Theaterautor. Filme seit 1987, u.a.: Wie der Krieg auf meiner Insel begann (1996).

      
Eine Veranstaltung der COLONIA CROATICA e.V.

Eintritt frei


Mit freundlicher Unerstützung

                                                            und                         Nordrhein

Wir empfehlen:

Kulturtage der Wojewodschaft Schlesien in Nordrhein-Westfalen 2002/03
Oberschlesien an Rhein und Ruhr



Seitenanfang   Seitenanfang        home   Programmarchiv        e-mail   Eintrag in die Mailingliste        go to Homepage   Homepage