Veranstaltungsprogramm im November 2002


Druckversion

go to English version

go to Program polski

go to Русская программа


Geschrieben in Deutschland - zweisprachige Anthologie in Deutschland lebender polnischen Autoren



 So., 03.11., 15.30 - 19.30 Uhr


animation Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Jürgen Scheele, Dieter Greifenberg,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.

siehe auch

(Eintritt frei)


Fotos


 Mo., 04.11., 16-20 Uhr
Frauentreffen
"Im Dialog" - Begegnung dreier Kulturen.

Christliche, jüdische und muslimische Frauen
versuchen im Gespräch sowohl nach Gemeinsamkeiten zu suchen,
als auch die Unterschiede kennen und mögen zu lernen.
animation animation animation

Moderation: Pfr.in Dorothee Schaper von der Arbeitsstelle für christlich-muslimische Begegnung.

In Zusammenarbeit mit dem Solidaritätsbund der Migranten aus der Türkei e.V.

(Eintritt frei)


 Di., 05.11., 20 Uhr


tickets Litauische Lesung

mit
tickets
Jurgis Kunčinas
Foto: A. Aleksandravičius


und
tickets
Teodoras Četrauskas
Foto: Ute Messinger

Jurgis Kunčinas, litauischer Schriftsteller und Übersetzer,
liest (in litauischer und deutscher Sprache) aus seinem Roman "Mobile Röntgenstationen"
Teodoras Četrauskas, litauischer Schriftsteller und Übersetzer,
liest (in litauischer und deutscher Sprache) aus seinem Roman "Irgendwas, irgendwie, irgendwo. Ironische Stadtgeschichten"
Begrüßung:
Dr. Winfried Gellner, Kulturamt der Stadt Köln
Moderation:
Rolf Duscha, Verleger, Athena Verlag

(UKB 2 €)
In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Köln

Foto


 Fr., 08.11., 20 Uhr

Ausstellungseröffnung
"COINCIDENCE IV/2002 - Zusammentreffen in Köln
Ausstellende Künstler:
go to
  Luis Cruz, Chile (Fotografie)
go to
  David Gericke, Argentinien (Bilder & Skulpturen)
go to
  Nikolaus Grathwohl, Deutschland (Bilder)
go to
  Roman Pompe, Tschechien (Videoinstallation, Super8-Trickfilme)
go to
  Platon Silvestrov, Ukraine (Dominismus)
go to
  Artur Wojtczak, Polen (Malerei)
Begrüßung:
Elżbieta Sobótka, Generalkonsulin der Republik Polen in Köln

Einleitung:

Dr. Kathrin Elvers-Švamberk, Kunsthistorikerin, Köln

Performance:

"Divina Commedia" Ein Versuch zur Wirklichkeit vom Theater Abgelehnt
Musikalische Urahmung:
Khamoro - Sinti und Balkan-Roma Ensemble
unter Leitung von Mustafa Zekerov
spielt Musik vom Orient und Occident,
von Türkei über Deutschland bis nach Spanien und Ägypten.



(Eintritt frei)

Öffnungszeiten:
08.11.02 bis 15.12.02
Mo. und Di. 11-17 Uhr, So. 15-19 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung


Fotos von der Vernissage


Gefördert vom
Ministerium für
Städtebau und Wohnen,
Kultur und Sport
des Landes Nordrhein-Westfalen


 So., 10.11., 13 Uhr
animation © Inessa IGNIS - Jugendklubs

Der Jugendclub funktioniert autonom und ist grundsätzlich offen für alle Jugendlichen osteuropäischer Herkunft und für ihre am Gespräch interessierten deutschen Freunde.

Diskussionen, Film- und Kunstpräsentation, Literaturlesungen und eigene Beiträge sollen leidenschaftliches Verhältnis der Jugendlichen zu ihren Herkunftsländern, Deutschland und Europa fördern.

Wir treffen uns ab Oktober regelmäßig jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat, um 13. Uhr.


(Eintritt frei)


 So., 10.11., 15.30 - 19.30 Uhr


animation Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Jürgen Scheele, Dieter Greifenberg,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.

siehe auch

(Eintritt frei)


 So., 10.11., 20.30 Uhr


Markus Reinhardt Zigeuner-Ensemble

Foto
(UKB 10 €)
  

Konzert

Markus Reinhardt (Violine)
Janko Wiegand (Rhythmusgitarre)
Andreas Schilling (Kontrabass)
Zoltán Püsky (Sologitarre)


 Di., 12.11., 17.30 Uhr


Der Internationale Freiwilligendienst in den Partnerstädten Köln
stellt sich den Jugendlichen vor.

(Eintritt frei)


In Zusammenarbeit mit der Kölner Freiwilligen Agentur e.V.


 Mi., 13.11., 19.30 Uhr
Theater "Satiri Köln"
Aufführung: "Leiden auf Italienisch"
nach dem Stück von Dario Fo "Offene Zweierbeziehung".
Regie: A. Dubrovin.
Darsteller: Faina Palonskaja, Alexander Dubrovin und Oleg Jermolenko.


Veranstaltung in russischer Sprache
(UKB 5 €)

Fotos


 Fr., 15.11.2002, 20 Uhr



tickets Lange Nacht der polnischen Literatur


Literaturabend mit

                                             
Julia Hartwig                      Marek Krajewski                      Olga Tokarczuk                      Piotr Sommer
                                                                                                  © De Geuss

Begrüßung
Dr. Winfried Gellner, Kulturamt der Stadt Köln

Einleitende Worte
Konsul Wojciech Jakubowski, Generalkonsulat der Republik Polen in Köln

Musikalische Umrahmung
Arkadiusz Błeszyński (Gitarre) und Krzysztof Kozielski (Bass)

Moderation
Albrecht Lempp, Kraków

Lesung in Deutsch
Wiesława Wesołowska und Bernt Hahn


Eintritt frei


Ein Gemeinschaftsprojekt
                                            Foto                                                                    Logo
des Generalkonsulats der Republik Polen in Köln    und    des Europäischen Kulturzentrums IGNIS e.V.


Die Veranstalter danken dem Kulturamt Köln und dem Land Nordrhein-Westfalen
für die freundlicher Unterstützung des Projektes.


Fotos


 So., 17.11., 15.30 - 19.30 Uhr


Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde
Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Jürgen Scheele, Dieter Greifenberg,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.


(Eintritt frei)


 Mo., 18.11., um 19 Uhr


Russischer Literaturabend
"... im Staub und in der Musik irrende Seele"
Pawel Nerler, Moskauer Dichter, Geograph, Historiker, Stellvertr. Vorsitzender der Moskauer Mandelstamm Gesellschaft, präsentiert seine Gedichte, literarischen Portraits seiner Lehrer und Freunde, und erzählt über seine Erfahrungen in Russland und in Deutschland.
Moderation: Danii Chkonia

Veranstaltung in russischer Sprache
Eintritt frei


Fotos

 Di., 19.11., um 19 Uhr


© Inessa
Polnischer Jour Fixe      

"Długie nocne rodaków rozmowy"
zu einem ungezwungenen Meinungsaustausch ins IGNIS
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlichst ein

Veranstaltung in polnischer Sprache
Eintritt frei


 Mi., 20.11., um 19.30 Uhr
Russische Barden       wegen Krankeit von Herrn Dulow abgesagt :-(
foto
Alexander Dulow präsentiert sein neues Liederprogramm.
Der Liedermacher Alexander Dulow, Jahrgang 1931, namhafter Moskauer Chemiker
ist als Barde seit Anfang an dabei. Seine ersten Lieder-Gedichte erschienen bereits Mitte 50-Jahre.
Bekannt auch als Interpret von besten russischen zeitgenössischen und klassischen Dichter,
wie Balmont, Blok, Gumiliov, Zwetajewa, Pasternak, Brodskij, Jewtuschenko u.a.


UKB 8 €


 So., 24.11., 13 Uhr
animation © Inessa animation

Der Jugendclub funktioniert autonom und ist grundsätzlich offen für alle Jugendlichen osteuropäischer Herkunft und für ihre am Gespräch interessierten deutschen Freunde.

Zum Beginn schauen wir zusammen die bedeutenden Komödien über Deutschland, Tschechien, Polen und Russland, wie: "Ein, zwei drei", "Sein oder nicht sein"... an.

Wir treffen uns ab Oktober jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat, um 13. Uhr.


(Eintritt frei)


 So., 24.11., 15.30 - 19.30 Uhr


Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde
Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Jürgen Scheele, Dieter Greifenberg,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.


(Eintritt frei)


 Mo., 25.11., 19 Uhr

Russischer Filmklub
Film: "Eine Schauspielerin aus Gribovo" Russland 2000
Regie: Leonid Kvinihidze.
In der Hauptrolle: Irina Murawiowa.

Außerdem werden Ausschnitte aus Filmen gezeigt, als Beispiel dafür wie man Filme macht.

Moderation: Tatjana Kuschtschewskaja


Veranstaltung in russischer Sprache
UKB 3 €


 Di., 26.11., 20 Uhr

Kroatischer Abend
JU-Karte
"Albanische Frage im 19. und 20 Jahrhundert"
Schwerpunkt: Kosovo.


Als letztes der Ex-Jugoslawischen Gebiete, überfiel der Krieg in der ersten Hälfte der neunziger Jahre Kosovo, eine Provinz im Süden Serbiens mit mehrheitlich albanischer Bevölkerung.
Seitdem die NATO-Länder Serbien bombardiert haben und in Kosovo UN-Truppen stationiert sind, erleben Albaner im Kosovo, im benachbarten Montenegro und der Republik Makedonien eine neue, eine andere Zeit.
Darüber aber auch über Albanien und über die Problematik der Albaner in den letzten 200 Jahren
- der sog. Albanischen Frage im 19. und 20. Jahrhundert -
referiert Prof. Dr. Lazar Dodić.

Eine Veranstaltung der COLONIA CROATICA e.V.
(Eintritt frei)


 Do., 28.11., 19 Uhr


     "Polens Wege nach Westen im Laufe der Geschichte"

Geschichte, Mythologie, Wissenschaft, Kultur und Bräuche - erzählt und mit Anekdoten bereichert von Dr. Marek żmiejewski und Krzysztof Hyla

Rasant breitet sich der Westen in Richtung Osten aus. Die früher etwas exotisch anmutenden Länder jenseits der Oder, werden bekannter und besser verständlich, weil sie sich aufmachten, dem Westen ähnlich zu werden. Darum hält der Westen sich für berechtigt, sie als arme Verwandte durch die aufgeklärte Brille der eigenen Mentalität zu betrachten. Geht dadurch aber nicht die Eigenart ihrer Kultur, ihrer Tradition, und Denkweise verloren? Und verpassen wir hier im Westen nicht die einmalige Chance, unsere teilweise ermüdende politisch-õkonomische Denkweise um spezifische nationale, regionale und kulturelle Werte zu bereichern?

Veranstaltung in deutscher Sprache

Wiesława Wesołowska liest auf Deutsch polnische Gedichte

Musikalische Umrahmung: Arkadiusz Błeszyński (Gitarre)

 Polnische Leckereien zubereitet von Barbara Mucha

(Eintritt frei)


 Sa., 30.11., 21 Uhr

Andreasfest "Andrzejki"

durch den Abend führen Marek und Grzeœ

Tanzmusik live mit Zigeuner-Ensemble "Romano Trajo"

Traditionelles Wachs-Gießen

Osteuropäische Leckereien

Stargast: Elina Kuragina, die berühmte Wahrsagerin

Polnisches Andreasfest wird in Form eines Volksfestes, meist auf dem Lande, gefeiert. Viele, meist junge Leute, kommen auf dem Land zusammen, singen, tanzen und sind fröhlich. Eine sehr wichtige Frage für die Jugendlichen steht im Vordergrund: "Wann werde ich heiraten?" Und auch deshalb gehen sie dorthin, um auf diese Frage eine Antwort zu finden. Es ist eine alte Tradition, durch wahrsagerische Spiele, die Zukunft der Menschen in Punkto Heirat vorauszusagen.
Das wohl bedeutendste Spiel ist das Wachsfiguren gießen. Dabei werden eine brennende Kerze und ein Schlússel über einen mit kaltem Wasser gefüllten Teller gehalten. Das flüssige Wachs tropft durch das Schlüsselloch in den Teller und wird dort gehärtet. Es entsteht irgendeine Wachsfigur, die ihren Schatten auf eine Wand wirft. Diese Figur gilt es dann zu deuten.
Drei-Becher-Brauch. Dieser Brauch ist wirklich lustig. Es werden drei Becher auf eine Unterlage verkehrt herum gestellt. Darunter liegen entweder ein Myrteblatt, ein Ring oder eine Nadel. Die Becher werden nun hin und her geschoben und ein Teilnehmer hebt einen Becher hoch. Wenn ein Myrteblatt darunter liegt, bedeutet dies, dass die Teilnehmerin oder der Teilnehmer als Jungfer sterben wird. Der Ring bedeutet, dass Der- oder Diejenige heiraten wird, und die Nadel besagt, dass der Betroffene als Hausfrau bzw. als Hausmann enden wird.


(UKB 10 €)


Mit freundlicher Unerstützung

                                                            und                         Nordrhein

Wir empfehlen:

Kulturtage der Wojewodschaft Schlesien in Nordrhein-Westfalen 2002/03
Oberschlesien an Rhein und Ruhr



Seitenanfang   Seitenanfang        home   Programmarchiv        e-mail   Eintrag in die Mailingliste        go to Homepage   Homepage