Veranstaltungsprogramm im Februar 2003


Druckversion

go to English version

go to Program polski

go to Русская программа


Geschrieben in Deutschland - zweisprachige Anthologie in Deutschland lebender polnischen Autoren



 So., 02.02., 15.30 - 19.30 Uhr


animation Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde
Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Jürgen Scheele, Dieter Greifenberg,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.


(Eintritt frei)


 So., 02.02., 20.30 Uhr


Markus Reinhardt Zigeuner-Ensemble

Foto
(Eintritt frei)
  
Konzert

Markus Reinhardt (Violine)
Janko Wiegand (Rhythmusgitarre)
Andreas Schilling (Kontrabass)
Zoltán Püsky (Sologitarre)

Homepage von Markus Reinhardt Ensemble
 Mo., 03.02., 16 - 20 Uhr
Frauentreffen
Prof. Elena Burlina erzählt über die Kulturlandschaft in Nordrhein-Westfalen.
Anschließend: gemütliches Beisammensein und Erfahrungsaustausch.
(Eintritt frei)


 Di., 04.02., 19.30 Uhr

Theater "Satiri Köln"
Komödie: "Wie man Tee kocht" von Semion Altow.
Regie: Oleg Jermolenko.


Veranstaltung in russischer Sprache
(UKB 5 €)

Fotos


 So., 09.02, 13 Uhr
animation © Inessa Jugendklub

Diskussionsthema heute: "Jugendsubkultur in Deutschland"

Der Jugendclub funktioniert autonom und ist grundsätzlich offen
für alle Jugendlichen osteuropäischer Herkunft
und für ihre am Gespräch interessierten deutschen Freunde.


(Eintritt frei)


 So., 09.02., 15.30 - 19.30 Uhr


animation Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde
Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Jürgen Scheele, Dieter Greifenberg,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.


(Eintritt frei)


 Di., 11.02., um 20 Uhr

Polnischer Filmklub
Film: "Lauter als Bomben / Głośniej od bomb"
Polen 2000, 92 Min., OF mit englischen Untertiteln.
Regie und Buch: Przemysław Wojcieszek;
Kamera: Jolanta Dylewska;
Musik: Bartosz Straburzyński;
Darsteller: Rafał Mackowiak, Sylwia Jaszczak, Michał Tarkowski, Teresa Sawicka u.a.
"Ich bin an der Seite ihrer Träume", so pointieret Przemysław Wojcieszek seinen Film, der die Geschichte von jungen Leute aus der Provinz erzählt. Ein junges, glücklich verliebtes Paar steht vor einer wichtigen Lebensentscheidung. Kasia bekam ein Auslandsstipendium kann in die USA auswandern. Ihr Freund Marcin hat gerade den Vater verloren und fürchtet nun auch Kasia zu verlieren. Während der Begräbnisfeier mit vielen Gästen wird eine Galerie von Lebensansichten der unterschiedlichen Generationen vorgeführt. Im Wirbel des Festes werden die jungen Leute ihre eigenen Werte erkennen und durchsetzen.

Przemysław Wojcieszek (geb. 1975): "Ich schätze Künstler der gedämpften Geschichten und emotional geprägten Werke, in denen ich die Spuren meiner eigenen Erlebnisse wiederfinde".


Moderation: Lidia Kämmerlings
      
UKB 5 €

Mit freundlicher Unterstützung des Polnischen Instituts Düsseldorf



 Do., 13.02., 20 Uhr


0-58 - Top Jazz-Band aus Polen

Foto
Foto © Dariusz Sliwiński
  
Konzert

mit
Krystyna Stańko - Gesang, Gitarre, Texte
Maciej Grzywacz – E- und A-Gitarre
Olo Walicki - Kontrabass

Special guests:
Cezary Paciorek - Akordeon
Grzegorz Grzyb – Schlagzeug


Eintritt frei

Die Musiker der Band haben ihre künstlerische Erfahrungen in unterschiedlichen
Stilrichtungen bei zahlreichen Konzerten in Polen, Deutschland, Frankreich, Finnland
und Schweden in verschiedenen Besetzungen gesammelt.

Die Sängerin Krystyna Stańko hat große Erfolge mit der Band "Young Power" und "For Dee" gehabt,
Maciej Grzywacz spielte lange Zeit nach dem in München abgeschlossenen Gitarrenstudium für Yehudi
Menuhin "Live Musik Now" und war aktiv in der Münchner Jazzszene, der Kontrabassist Olo Walicki spielt
im Quartett des weltbekannten polnischen Saxofonisten Zbigniew Namysłowski.

Homepage von 0-58

Fotos


 So., 16.02., 15.30 - 19.30 Uhr


Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde
Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Jürgen Scheele, Dieter Greifenberg,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.


(Eintritt frei)


 Mo., 17.02., um 19 Uhr

Russischer Literaturabend

Der Lyriker und Schriftsteller Genrich Schmerken präsentiert sein neues Buch "Berliner Klagemauer".

Moderation: Danii Chkonia

Veranstaltung in russischer Sprache
UKB 2 €

 Di., 18.02., um 19 Uhr


© Inessa
Polnischer Jour Fixe      

"Długie nocne rodaków rozmowy"
zu einem ungezwungenen Meinungsaustausch ins IGNIS
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlichst ein

Veranstaltung in polnischer Sprache
Eintritt frei


Moi drodzy,
Własciwie chciałem, żeby moje marzenie – zrobienia wieczoru o Lwowie – dojrzało,
zostało skrupulatnie, atrakcyjnie przygotowane. Ale wiadomo, "rwałoby się do wielkich
rzeczy, a tu rzeczywistość skrzeczy..." i nie tylko u mnie, ale i w "Ignisie", w Niemczech,
w Europie i globalnie. Dlatego zdecydowaliśmy razem z Lwowiakiem Platonem Silvestrowem
pokazac Lwów jako miejsce spotkań kultur i tradycji przy pomocy tego co mamy,
tzn, obrazów, zdjęć, muzyki i wspomnień.

"Zapraszamy z serdecznością" wszystkich zainteresowanych
na kolejne „Długie nocne Polaków rozmowy” tym razem o Lwowie.

Marek żmiejewski


 Do., 20.02., 20 Uhr
"Frauen sind keine Engel"
Chansons & Schlager der 20/30er Jahre
frech in Szene gesetzt von dem Ensemble "Trio Infernale"
mit Susanna Stauber - Sängerin & Femme Fatale
Radek Stawarz - Teufelsgeiger
und Markus Hinz - Unerschrockener Pianist

UKB 10/13 €


Homepage von Susanna Stauber,
Benefizkonzert zu Gunsten von amnesty international für Tchetchenien.

Fotos


 So., 23.02., 15.30 - 19.30 Uhr


Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde
Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Jürgen Scheele, Dieter Greifenberg,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.


(Eintritt frei)


Fotos


 Mo., 24.02., 19 Uhr

Russischer Filmklub

Der Theater- und Filmregisseur Arnold Brodiganski zeigt Ausschnitte aus seinen früheren Filmen
sowie seinen neuen Dokumentarfilm "Sieben Lieder so lang wie Hundert Jahre"
von 2003 aus Anlass des 100-Jahrestages des Pogroms in Kischeniow.


 Di., 25.02., 20 Uhr

Kroatischer Abend
"Die illyrische Bewegung" in Kroatien
- Politik und Legende -
Ein Vortrag von Martina Vramesic.

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstand in slawischen Ländern, im Süden der K.& K.-Monarchie, eine nationale Bewegung unter dem Namen "Illyrische Bewegung", auch als "Nationale Wiedergeburt" bekannt. Es war eine rein kulturelle und politische Bewegung, als Reaktion auf die österreichisch-germanische hegemoniale Politik, aber auch auf die immer lauter werdende nationale Bewegungen in Europa. Zentrum dieser "Wiedergeburt" war Kroatiens Hauptstadt Zagreb. Die Sprache wurde standardisiert, Folklore gesammelt und untersucht; es entstanden Zeitschriften, Lesegesellschaften, Literatur und Musik.

Martina Vranesic ist 1977 in Lippstadt geboren und dort aufgewachsen. Sie studiert Geschichte, Italienisch und Englisch an der Westfälischen Wilhelm-Universität in Münster und steht jetzt vor ihrem Diplom. Das heutige Thema ist auch das Hauptgebiet ihrer Diplomarbeit.

Eine Veranstaltung der COLONIA CROATICA e.V.
(Eintritt frei)


 Mi., 26.02., 19 Uhr


Das berühmte Moskauer Theater "MHAT"
mit dem Spektakel "Dein Bild so nah und so fern"
Darsteller: Wassily und Angelika Nemirowitch-Danschenko.
Die zweiteilige Theateraufführung basiert auf Texten von Tschechow und Knipper
zu Musik von Schubert und Skriabin.


Veranstaltung in russischer Sprache
(UKB 5 €)

Fotos


 Do., 27.02., ab 18 Uhr


Weiberfastnacht

TOLLES und JECKES
mit
    Musik live: Krzysztof Zukowski (piano & keyboard) und Ken Jam, die teuflische Versuchung in Person (vocal)
    Wettbewerb für das beste Kostüm
    Osteuropäischen Leckereien und Fastelovendstimmung.

Durch den Abend führen Marek und Grzesio.


(Eintritt frei)


Fotos


Mit freundlicher Unerstützung

                                                            und                         Nordrhein



Wir empfehlen:

"Oberschlesien an Rhein und Ruhr"
Aachen · Düsseldorf · Köln: 28.2. - 30.3. 2003
Kulturtage der Wojewodschaft Schlesien in Nordrhein-Westfalen 2002/03



Seitenanfang   Seitenanfang        home   Programmarchiv        e-mail   Eintrag in die Mailingliste        go to Homepage   Homepage