Veranstaltungsprogramm im März / April 2003


Druckversion


go to English version


go to Program polski


go to Русская программа


Geschrieben in Deutschland - zweisprachige Anthologie in Deutschland lebender polnischen Autoren



 So., 09.03., 15.30 - 19.30 Uhr


animation Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde
Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Jürgen Scheele, Dieter Greifenberg,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.


(Eintritt frei)


 Mo., 10.03., 16-20 Uhr
Frauentreffen
"Im Dialog" - Begegnung dreier Kulturen.

Christliche, jüdische und muslimische Frauen
versuchen im Gespräch sowohl nach Gemeinsamkeiten zu suchen,
als auch die Unterschiede kennen und mögen zu lernen.

Moderation: Pfr.in Dorothee Schaper von der Arbeitsstelle für christlich-muslimische Begegnung.

In Zusammenarbeit mit dem Solidaritätsbund der Migranten aus der Türkei e.V.

(Eintritt frei)


Fotos


 So., 16.03., 15.30 - 19.30 Uhr


animation Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde
Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Jürgen Scheele, Dieter Greifenberg,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.


(Eintritt frei)


 Mo., 17.03., 20 Uhr
Upper Silesian Jazznight

mit dem Trio Joachim Mencel

Joachim Mencel - Pianist und Komponist. Im Jahre 1991 beendete er sein Studium an der Abteilung für Jazz und Unterhaltungsmusik der Musikakademie in Kattowitz. Er wurde bei zahlreichen Wettbewerben mit Preisen ausgezeichnet - unter anderem beim Wettbewerb der Musikimprovisation (Kattowitz 1986), Wettbewerb der Jazzpianisten (Kalisz 1989), Finalist beim Thelonious Monk Wettbewerb in Washington (1989), sowie bei Musikfestivals im In- und Ausland - Jazz Jamboree, Solo Duo Trio Festival, Brighton Festival (Brighton, UK), New Morning Club (Paris), Polish Jazz Festival (Givatahim Theatre) Tel Awiw - Israel, Music Festival - Aberystwyth (Wales). Er schuf ebenfalls zahlreiche Autorenprojekte, wobei er aber ebenfalls oft von anderen Leadern zur Realisierung ihrer eigenen Musikkonzepte eingeladen wurde. Er nahm u.a. mit dem Bassisten Rufus Reid, dem Schlagzeuger Terry Clarke, dem Vibrafonisten David Friedman, dem Saxofonisten Zbigniew Namysłowski und Brad Terry (Klarinette) auf. Seit 1994 arbeitet er regelmäßig mit dem Amerikaner Brad Terry zusammen, mit dem er durch viele Länder tourt und Tonträger aufnimmt. Joachim Mencel führt ebenfalls Vorträge. Das gegenwärtige Hauptprojekt von Joachim Mencel ist das "JM Trio", in dem folgende Bandmitglieder mitwirken:
Joachim Mencel - Piano
Krzysztof Pacan - Kontrabass
Arek Skolik - Schlagzeug
Die Band spielt hauptsächlich die Kompositionen des Pianisten und Leaders. Obwohl die Zusammenstellung der Instrumente Jazzkonventionen auferlegen, schaffen die Kompositionen in sich, wie auch die Art ihrer Realisierung einen neuen Stil. Ihre Musik überschreitet die Grenzen der Stereotypen des Jazz, Joachim Mencel provoziert die Suche nach ihnen in verschiedenreichen Musikbereichen, ebenfalls ethnischen und modernen. Dies schafft im Endeffekt eine neue, originelle Qualität.
      
Foto
(UKB 6 €)

Fotos

Das Jazzkonzert findet statt im Rahmen der Kulturtage der Wojewodschaft Schlesien.
"Oberschlesien an Rhein und Ruhr"


 Di., 18.03., um 19 Uhr

Russischer lyrisch-musikalischer Abend
         
"Auf der Suche nach dem Engel"
Marina Gerschenowitch präsentiert ihren neuen Gedichtband.
Ihre Gedichte wurden von vielen namhaften russischen Barden vertont und gesungen.
Einige davon wird sie heute Abend singen.

Moderation: Danii Chkonia

Veranstaltung in russischer Sprache
UKB 3 €

Fotos


 So., 23.03., 15.30 - 19.30 Uhr


Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Jürgen Scheele, Dieter Greifenberg,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.


(Eintritt frei)


 Di., 25.03., 20 Uhr

Kroatischer Abend
"Croatia Rediviva / Wiederbelebtes Kroatien"
Ein Vortrag von Dr. Zarko Domljan, dem Vorsitzenden der kroatischen Delegation im Europäischen Parlament.
Thema: "Croatia rediviva" ­ wieder belebtes Kroatien - führt von den Wurzeln der Kultur Kroatiens
und der Gründung des kroatischen Staates durch zwei Jugoslawien hindurch
zur wiedererlangten Selbständigkeit.

Dr. Zarko Domljan, promovierter Kunsthistoriker und Herausgeber der Kroatischen Kunstenzyklopädie,
war von 1990 an der erste Präsident des Kroatischen Parlaments;
1992-2000 war er Vizeprâsident und Vorsitzender des außenpolitischen Ausschusses des Parlaments.
Heute leitet er die Delegation des Kroatischen Parlaments im Europäischen Parlament.

Eine Veranstaltung der COLONIA CROATICA e.V.
(Einlass ab 19 Uhr - Eintritt frei)


 So., 30.03., 15.30 - 19.30 Uhr


Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Jürgen Scheele, Dieter Greifenberg,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.


(Eintritt frei)


 Mi., 02.04., 19.30 Uhr

Ukrainischer Abend
Die berühmte Sängerin Natalia Leleko (Sopran)
singt ukrainische Romanzen und Volkslieder.

Klavierbegleitung: Inna Kiselnikowa.

(UKB 3 €)
Goldene Stimme der Ukraine

Sie lebt in Kherson, einer Stadt am Dnepr Fluss, mitten des Grúnes und des Sonnenlichts, eine talentierte Sängerin, Natalja Leleko. Trotz ihres jungen Alters trägt sie den ehrenreichen Titel "Verdiente Künstlerin der Ukraine", der von der Regierung verliehen wird. Nicht nur das einheimische Publikum ist vom Lelekos Gesang begeistert, ihre Stimme ist weit außerhalb eigener Stadt bekannt und geliebt.
Bei mehreren internationalen Gesangfestivals wurde N. Leleko als Siegerin ausgezeichnet, 2001 wurde sie zur Preisträgerin vom Festival der slawischen Musik in Paris. Mit Erfolg konzertiert die Sängerin in europäischen Ländern. Ihre Mitarbeit mit dem Newcastle Symphonieorchester (England) sorgte neulich für großes Aufsehen. Ob im Ausland oder bei einheimischen Auftritten verzaubert die Sängerin das Publikum mit ihrer Kunst. Dazu trägt nicht nur ihr prächtiger Sopran mit reichen Obertönen bei, sondern auch Lelekos herausragende Musikalität, musterhafte Gesangschule, in der man eine Absolventin des Odesser Konservatoriums erkennt, und persönliches Charisma. Und dies ermöglicht das Unmögliche auf der Bühne: Wie eine Sirene verlockt sie Zuschauer und führt sie in die bezaubernde Welt der Gesangkunst vor.
Erstaunlich ist auch die Vielfältigkeit ihres Repertoires. N. Leleko beherrscht eine gigantische Gesangreihe von verschiedenen Werken. Die weitet sich vom Barock (G. R. Caccini, L. Cherubini, G. F. Händel, H. Pursell, A. Vivaldi u.a.) über die Romanzen von P. Tschaikowsky, S. Rachmaninow und moderne klassische Musik bis auf die russischen und ukrainischen Volkslieder. Die ukrainischen Volkslieder sind eine eher in Europa unbekannte kulturelle Schicht. Diese Lieder sind sehr melodisch, vollstimmig und, was nicht weniger wichtig ist, nativ für die Sängerin. In ihr fanden sie eine authentische Interpretin, die deren musikalische Pracht zur vollen Begeisterung des Publikums enthüllt.
Natalja wird von Inna Kisselnikova am Klavier begleitet. Diese Solopianistin der Khersoner Philharmonie ist eine erfahrene Konzertmusikerin. Ihr Spielstil ist sicher und zugleich elegant, intellektvoll. Dies ergänzt hervorragend die goldene Stimme und szenische Gabe der ukrainischen Sängerin.


 So., 06.04., 15.30 - 19.30 Uhr


Jazznachmittag

Lockeres (und leckeres) Treffen in zwangloser Atmosphäre:
Es spielen für Sie und Ihre Freunde Bodo Kutscher, Georg Lindemann, Jürgen Scheele, Dieter Greifenberg,
Alexander Simonovski, Martin Quodbach, Michael Schöneich und viele andere gute Musiker.


(Eintritt frei)


Mit freundlicher Unerstützung

                                                            und                         Nordrhein



Wir empfehlen:

"Oberschlesien an Rhein und Ruhr"
Aachen · Düsseldorf · Köln: 28.2. - 30.3. 2003
Kulturtage der Wojewodschaft Schlesien in Nordrhein-Westfalen 2002/03



Autorenlesung von Paweł Huelle
am Freitag, den 28.März 2003, 20 Uhr
in der M7 Buchhnadlung, Im MediaPark 6, 50670 Köln, Tel 574 31 40



Allen Freunden und Besuchern
wünscht IGNIS ein schönes Osternfest.



Seitenanfang   Seitenanfang        home   Programmarchiv        e-mail   Eintrag in die Mailingliste        go to Homepage   Homepage