VILLA IGNIS e. V. Köln Europäisches Kulturzentrum September 2007 Ausstellung "COINCIDENCE I/2008 - Zusammentreffen in Köln" Janusz Pac-Pomarnacki, Kunstkritiker Margaux Kier polnische und deutsche Chansons von Gestern und Heute Florian Weber am Flügel und Daniel Speer am Kontrabass Russisches Dokumentarkino Neue Dokumentarfilme aus Russland Michail Kamionsky Geselliger Abend für junge Leute über 50 Russischer Filmklub Wladimir Weinberg Wichtige Informationen für Migranten aus Osteuropa Reinhard Smolkowski, Caritas Köln Konsulat Generalny RP w Kolonii zaprasza na polonijne spotkanie "Wieczór polskich klimatów", a Ignis na domowe potrawy polskiej kuchni Beratung für Migranten aus Osteuropa Telefonische Anmeldung: Polnisch - montags 15-17 Uhr Russisch - montags 17-19 Uhr Tel. 0221/732 72 81
Veranstaltungsprogramm im April 2008


e-mail
Eintrag in die Mailingliste

Druckversion


Villa Ignis Program polski


Villa Ignis Русская программа


Villa Ignis

Wenn nicht anders angegeben, finden die Veranstaltungen bei freiem Eintritt
in der Villa Ignis, Elsa-Brändström-Str. 6, 50668 Köln, Tel. 0221/72 51 05 statt.
Villa Ignis

Bis 30.04.2008
Ausstellung
"COINCIDENCE I/2008 - Zusammentreffen in Köln"
Villa Ignis Christa Manz-Dewald Villa Ignis Nikolaus Grathwohl Villa Ignis Wlodek Stopa  
 Christa Manz-Dewald
 Deutschland
 Mischtechnik auf Papier
 Nicolas Grathwohl
 Deutschland
 Malerei
 Wlodek Stopa
 Polen
 Skulpturen
  


Dauer:
Bis 30.04.2008
Öffnungszeiten:
Mo. 17-19 Uhr, So. 15-19 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung
  


Mit freundlicher Unerstützung
logo Kulturamt Köln


Mittwoch, 02.04., 19 Uhr
"Magic Moments" - Zauber der Panflöte mit Constantin Motoi

Villa Ignis Constantin Motoi

www.constantin-motoi.com
     
Constantin Motoi - Flöte
George Nita - Flügel

Mit seiner ganzen Leidenschaft für diese Instrument, seiner inneren Verbundenheit zu seinem Heimatland, träumt, lacht und weint Constantin Motoi mit seinem Spiel. Es gelingt ihm immer wieder, mit seiner außergewöhnlichen Liebe zur Panflöte, tiefe Gefühle wie Sehnsucht, Wehmut aber auch sprühende Lebensfreude auszudrücken, aber auch Ruhe und Besinnlichkeit auf sein Publikum zu übertragen. Zuerst studierte Constantin Motoi Trompete, sein Herz jedoch hing schon seit frühester Kindheit an der Panflöte, welche er meisterhaft beherrscht, dank Gheorghe Zamfir, der ihn entdeckte und förderte.
Nun versucht Contantin Motoi das musikalische Erbe von Zamfir zu pflegen und erweitert es ständig durch eigene Bearbeitungen. Außerdem beinhalten das Programm Bearbeitungen klassischer Werke von Albinoni, Beethoven, Chopin, Händel und Schumann.
Bei den Konzerttourneen durch Europa wird er von George Nita instrumental an der Orgel oder auf dem Flügel begleitet. Beide Künstler hoffen, eine musikalische Symbiose zwischen rumänischer Volksmusik und klassischen Werken der westlichen Musikkultur herstellen zu können. Constantin Motoi und George Nita, zwei Virtuosen, die durch ihre große Sensibilität beeindrucken.

(UKB 16 € - nur an der Abendkasse)
  


 Donnerstag, 03.04., 15 - 18 Uhr
Tips für Senioren von und mit Prinzessin Kuragina
zur bewussten Lebensgestaltung, für Entspannung und Stressbewältigung

Villa Ignis
 
"Musik als Medizin"
Musik-Rezepte von Prinzessin Elina Kuragina

Auf Alt-Griechisch bedeutet das Wort "Medizin": "ein Heilmittel zu verabreichen"! Unter Heilmitteln (Medizin) verstand man auch die Kunst und die Musik. Der Gott der Künste: Apollo war gleichzeitig auch der Gott der Heilkünste (der Medizin). Schon vor unserer Zeitrechnung waren den Menschen die heilenden Kräfte der Musik bekannt. Encheduanna, Tochter des Königs Sargon von Akkad, geboren um 2300 v. Chr., war Hohepriesterin. Sie komponierte und dichtete ca. 240 Heilhymnen, mit deren Hilfe sie Kranke im Tempel heilte. Die Hymne war ein Musik-Rezept, das den Kranken "verschrieben" wurde. (Auch in China benutzen die Ärzte "Musik-Rezepturen".) Das griechische Wort "Person" bedeutet: "Durch den Klang". Schon im Altertum wusste man, dass der menschliche Körper "singt": einige Töne, einen Akkord, den unser menschliches Ohr leider nicht wahrnimmt. Man kann also sagen, dass auch der Mensch ein wunderbares Musikinstrument ist!
Und wenn ein Körper kränkelt, singt" er falsch! Das Rezept aus und mit Musik "stimmt", harmonisiert oder ganz einfach gesagt: beeinflusst wohltuend den kranken Körper und hilft ihm, in gesunden Frequenzen zu schwingen.
Prinzessin Kuragina begann mit 18 Jahren in Moskau, Medizin zu studieren, wechselte später zur berühmten Moskauer Pädagogischen Musikhochschule: Gnesin,
wo sie in den Fächern: Operngesang, Schauspiel, Klavierpädagogik, Ballett, Musiktherapie und Psychologie umfassend ausgebildet wurde
und die Ausbildung mit Diplom beendete.

In Deutschland erkrankte sie schwer an Depressionen. Da erinnerte sich Elina an alte Musik-Rezepte, begann Hymnen zu verfassen und zu singen. Nach und nach stellte sich Besserung ein bis hin zur vollkommenen Genesung, Heilung von den Depressionen. Durch die alten Griechen und ihre Musik-Rezepte fand Elina den Weg zu sich selbst zurück, sah das Leben mit neuen interessierten Augen und nahm wieder aktiv teil daran.

Im Jahre 2000 wurde Elina in Peking/China für ihre Arbeit eine Gold-Medaille mit Diplom verliehen. Es wurde ihr auch erlaubt, in einigen Polikliniken in China mit Patienten zu arbeiten.

(Eintritt frei)
  Villa Ignis  


Sonntag, 06.04., Einlass 15 Uhr

Villa Ignis Jazz live und JamSession

Ein kühles Bier oder ein gutes Glas Wein, dazu Jazz vom Feinsten.

16 - 18 Uhr
Radek Stawarz - geige
Bernt Hartnagel - sax
Jura Wajda - piano
Fedor Ruskuc - bass
Mirek Pyschny - drums

Ab 18 Uhr - offene Jamsession.

Der Eintritt ist frei
Villa Ignis Jura Wajda
  


Montag, 07.04., 19 Uhr
Russischer Theaterabend
Das russische Theater "Kulissi" aus Düsseldorf
stellt seine neue experimentelle Produktion "Striptease,
nach einem Satire-Stück von Slawomir Mrozek, vor.
Regie: V. Lissin.

Veranstaltung in russischer Sprache
(UKB 7 €)
Villa Ignis       


 Donnerstag, 10.04., 15 - 19 Uhr
Geselliger Nachmittag für junge Leute über 50
Villa Ignis Lasst uns zusammenkommen!

Schon wieder alleine vor dem Fernseher? Das muss nicht sein!
An jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat treffen sich bei uns junge Leute über 50.
Bei Kaffee und Kuchen oder einem leckeren Glas Wein
ein bisschen Musik hören, mal wieder ein Spiel spielen oder einfach nur reden.
Genießen Sie mit uns einen wunderschönen Nachmittag voller Überraschungen.
Und lernen Sie nette Leute kennen. Bei uns bleibt niemand allein!

(Eintritt frei)
 


Freitag, 11.04., 20 Uhr
Blues-Rock aus Polen

Villa Ignis Easy Rider



"Easy Rider"

Andrzej Wodziński (git., slide, voc)

Jarosław Wodziński (drums)

Jacek Gazda (e-bas)


Der Eintritt ist frei
    


 Sonntag, 13.04., Einlass 15 Uhr

Villa Ignis Jazz live und JamSession

Ein kühles Bier oder ein gutes Glas Wein, dazu Jazz vom Feinsten

16 - 18 Uhr
Frank Sackenheim sax
Matthias Bergmann flgh
Andreas Schnermann p
Volker Heinze b
Jens Düppe dr

Ab 18 Uhr - offene Jamsession.
Besser kann ein schönes Wochenende nicht ausklingen.

Der Eintritt ist frei
Villa Ignis Andreas Schnermann
  


Montag, 14.04., 15 - 18 Uhr
Multikultureller Frauentreff in der Villa Ignis

Villa Ignis Multikultureller Frauentreff


Am zweiten Montag im Monat laden wir Frauen jeden Alters
zu einem Treffen in lockerer Runde zum gemütlichen Beisammensein
und Erfahrungsaustausch.
Es wird zusammen gekocht, es werden eigene Gedichte vorgetragen,
gemeinsame Kinobesuche oder Aktivitäten zur Gesunderhaltung organisiert
Oft laden wir Referentinnen ein, die zu verschiedenen Themen sprechen,
die für uns Frauen von besonderem Interesse sind.

(Eintritt frei)
 


Montag, 14.04., 19 Uhr
Leckerbissen der russischen Musik und Küche

Villa Ignis Natascha Scheel

Russland ist näher als Sie denken. Eine kurze Reise hinter den Dom in die Nähe des Zoos
und Sie können nach Herzenslust in Köstlichkeiten wie Borschtsch,
Pelmeni und anderen russischen Genüssen schwelgen.
Dazu spielen Natascha und ihre Freunde jeden zweiten Montag im Monat
die schönsten russischen Lieder und Melodien.
Lassen Sie sich von der "russischen Seele" bezaubern. Und wer weiß?
Nach einem leckeren Wodka fällt das Mitsingen wahrscheinlich gar nicht mehr schwer!

(Eintritt frei)
 


 Donnerstag, 17.04., 15 - 18 Uhr
"Tips für Senioren" von und mit Prinzessin Kuragina
zur bewussten Lebensgestaltung, für Entspannung und Stressbewältigung

Villa Ignis
 
"Musik als Medizin"
Musik-Rezepte von Prinzessin Elina Kuragina

Auf Alt-Griechisch bedeutet das Wort "Medizin": "ein Heilmittel zu verabreichen"! Unter Heilmitteln (Medizin) verstand man auch die Kunst und die Musik. Der Gott der Künste: Apollo war gleichzeitig auch der Gott der Heilkünste (der Medizin). Schon vor unserer Zeitrechnung waren den Menschen die heilenden Kräfte der Musik bekannt. Encheduanna, Tochter des Königs Sargon von Akkad, geboren um 2300 v. Chr., war Hohepriesterin. Sie komponierte und dichtete ca. 240 Heilhymnen, mit deren Hilfe sie Kranke im Tempel heilte. Die Hymne war ein Musik-Rezept, das den Kranken "verschrieben" wurde. (Auch in China benutzen die Ärzte "Musik-Rezepturen".) Das griechische Wort "Person" bedeutet: "Durch den Klang". Schon im Altertum wusste man, dass der menschliche Körper "singt": einige Töne, einen Akkord, den unser menschliches Ohr leider nicht wahrnimmt. Man kann also sagen, dass auch der Mensch ein wunderbares Musikinstrument ist!
Und wenn ein Körper kränkelt, singt" er falsch! Das Rezept aus und mit Musik "stimmt", harmonisiert oder ganz einfach gesagt: beeinflusst wohltuend den kranken Körper und hilft ihm, in gesunden Frequenzen zu schwingen.
Prinzessin Kuragina begann mit 18 Jahren in Moskau, Medizin zu studieren, wechselte später zur berühmten Moskauer Pädagogischen Musikhochschule: Gnesin,
wo sie in den Fächern: Operngesang, Schauspiel, Klavierpädagogik, Ballett, Musiktherapie und Psychologie umfassend ausgebildet wurde
und die Ausbildung mit Diplom beendete.

In Deutschland erkrankte sie schwer an Depressionen. Da erinnerte sich Elina an alte Musik-Rezepte, begann Hymnen zu verfassen und zu singen. Nach und nach stellte sich Besserung ein bis hin zur vollkommenen Genesung, Heilung von den Depressionen. Durch die alten Griechen und ihre Musik-Rezepte fand Elina den Weg zu sich selbst zurück, sah das Leben mit neuen interessierten Augen und nahm wieder aktiv teil daran.

Im Jahre 2000 wurde Elina in Peking/China für ihre Arbeit eine Gold-Medaille mit Diplom verliehen. Es wurde ihr auch erlaubt, in einigen Polikliniken in China mit Patienten zu arbeiten.

(Eintritt frei)
  Villa Ignis  


 Freitag, 18.04., 20 Uhr
Lange Nacht der polnischen Literatur
Literarisch-musikalischer Abend
mit

foto              foto              foto       Fotos © Elżbieta Lempp
Janusz Anderman                                                          Ignacy Karpowicz                                                        Wojciech Tochman


Begrüßung
Andrzej Kaczorowski, Generalkonsul der Republik Polen in Köln

Einleitende Worte:
Dr. Winfried Gellner, Kulturamt der Stadt Köln

Moderation
Dr. Albrecht Lempp

Lesung in Deutsch
Axel Gottschick, Bernt Hahn und Ralf Peters

Musikalische Umrahmung
Arkadiusz Błeszyński (Gitarre) und Krzysztof Kozielski (Bass)


Eintritt frei


Fotos von der Veranstaltung


    
Ein Gemeinschaftsprojekt vom IGNIS e.V. Europäisches Kulturzentrum
und dem Generalkonsulat der Republik Polen in Köln


Die Veranstalter danken dem Kulturamt Köln und dem Land Nordrhein-Westfahlen für die freundlicher Unterstützung des Projektes.


Weitere Veranstaltungen im Rahmen unseres Projektes "Lange Nächte der polnischen Literatur"
finden in Oberhausen und Aachen statt.
mehr


 Sonntag, 20.04., Einlass 15 Uhr

Villa Ignis Jazz live und JamSession

Genießen Sie den Sonntagnachmittag: Ein kühles Bier
oder ein gutes Glas Wein, dazu Jazz vom Feinsten

16 - 18 Uhr
Frank Wunsch (p)
Henning Gailing (b)
Alexander Simonovsky (dr)

Ab 18 Uhr - offene Jamsession.

Der Eintritt ist frei
Villa Ignis Alexander Simonovsky
  


Montag, 21.04., 19 Uhr
Russisches Dokumentarkino  
Heute: Neue Dokumentarfilme aus Russland.

Moderation: Michail Kamionsky

Veranstaltung in russischer Sprache
(Eintritt frei - Spenden erbeten)
 


Donnerstag, 24.04., 15 - 19 Uhr
Geselliger Nachmittag für junge Leute über 50
Villa Ignis Senioren Lasst uns zusammenkommen!

Schon wieder alleine vor dem Fernseher? Das muss nicht sein!
An jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat treffen sich bei uns junge Leute über 50.
Bei Kaffee und Kuchen oder einem leckeren Glas Wein
ein bisschen Musik hören, mal wieder ein Spiel spielen oder einfach nur reden.
Genießen Sie mit uns einen wunderschönen Nachmittag voller Überraschungen.
Und lernen Sie nette Leute kennen. Bei uns bleibt niemand allein!

(Eintritt frei)
 


 Freitag, 25.04., 19 Uhr
Das Generalkonsulat der Republik Polen in Köln
lädt Sie und Ihre Freunde in die Villa Ignis ein zu einem
Abend beliebter Lieder und Arien aus polnischen Opern und Operetten
    
 

Piotr Wnukowski (Tenor), Kölner Oper

Zenon Iwan (Tenor), Kölner Oper       (Programmänderung)

Am Flügel Przemysław Rogala.


PIOTR WNUKOWSKI wurde in Warschau (Polen) geboren und studierte an der dortigen Universität polnische Philologie. Er absolvierte das Gesangsstudium an der "F.-Chopin-Musikakademie" in seiner Heimatstadt; Meisterkurse an der Accademia Chigiana in Sienna (Italien). Engagements an der Schlesischen Oper Beuthen (Bytom), Staatsoper Krakau und Teatr Wielki (Nationaloper in Warschau). Seit 1990 in Deutschland tätig, u.a. an den Opernhäusern in Koblenz und Wiesbaden. Wichtigste Rollen seines Repertoires sind Stefan ("Gespenster Schloß"), Belmonte ("Die Entführung aus dem Serail"), Tamino ("Die Zauberflöte"), Nadir ("Die Perlenfischer"), Alfredo ("La Traviata"), II Duca ("Rigoletto"), Edgardo ("Lucia di Lammermoor"), Eisenstein ("Die Fledermaus"), Simon ("Der Bettelstudent"), Danilo ("Die Lustige Witwe"). Seit 2000 ist er Mitglied des Kölner Opernchores.


(Eintritt frei)
    

Gaumenfreuden nach Hausfrauenart aus der polnischen Küche.
 


 Sonntag, 27.04., Einlass 15 Uhr

Villa Ignis Jazz live und JamSession

Genießen Sie den Sonntagnachmittag: Ein kühles Bier
oder ein gutes Glas Wein, dazu Jazz vom Feinsten

16 - 18 Uhr
Oliver Leicht (as, cl)
Dietmar Fuhr (b)
Nils Tegen (dr)

Ab 18 Uhr - offene Jamsession.
Besser kann ein schönes Wochenende nicht ausklingen.

Der Eintritt ist frei
Oliver Leicht
  


 Montag, 28.04., 19 Uhr
Russischer Theaterabend
"Diese Welt gehört mir" - Szenische Lesung aus den Werken von Michail Bulgakov
Michail Bulgakov im Künstler Theater:
Ein Einblick in seine komplizierten und dramatischen Beziehungen mit dem Theater;
die Auseinandersetzung mit der Macht; Höhen und Tiefen seines Lebens.
Einführung und Lesung: Natalia Bobyleva.

Veranstaltung in russischer Sprache
(UKB 4 €)




Dienstag, 29.04., 20 Uhr
Gesprächskreis des deutsch-polnischen philosophischen Vereins

Heute: "Gibt es noch Nationen im vereinigten Europa?"

Vortrag mit Diskussion.

Moderation: Dr. Marek Żmiejewski
 
Die neuste Entwicklung der deutsch-polnischen Beziehungen rechtfertigt die
Notwendigkeit der Einführung der philosophischen Denkweise im höchsten Maße.
Um einen vielseitigen, attraktiven Dialog zu führen, ist es notwendig, die Schranken
der rein akademischen Disziplin zu brechen, Künstler, Musiker und Historiker
zum Mitwirken einzuladen, Seminare, Workshops, Ausstellungen in Polen
und Deutschland zu organisieren. Wir sind grundsätzlich für alle Interessierte offen.

Info: Dr. Marek Żmiejewski, Tel. 0176 238 280 60
Der deutsch-polnische philosophische Verein e.V. (DPPV)

Veranstaltung in deutscher Sprache
(Eintritt frei)
 
Mit freundlicher Unterstützung des   logo Kulturamt Köln   ;    


Seitenanfang   Seitenanfang        home   Programmarchiv        e-mail   Eintrag in die Mailingliste        go to Homepage   Homepage


Wir sind für die Inhalte fremder Seiten nicht verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.