VILLA IGNIS e. V. Köln Europäisches Kulturzentrum Oktober 2008 Ausstellung "COINCIDENCE I/2008 - Zusammentreffen in Köln" Janusz Pac-Pomarnacki, Kunstkritiker Margaux Kier polnische und deutsche Chansons von Gestern und Heute Florian Weber am Flügel und Daniel Speer am Kontrabass Russisches Dokumentarkino Neue Dokumentarfilme aus Russland Michail Kamionsky Geselliger Abend für junge Leute über 50 Wichtige Informationen für Migranten aus Osteuropa Reinhard Smolkowski, Caritas Köln Konsulat Generalny RP w Kolonii zaprasza na polonijne spotkanie "Wieczór polskich klimatów", a Ignis na domowe potrawy polskiej kuchni Beratung für Migranten aus Osteuropa Telefonische Anmeldung: Polnisch - montags 15-17 Uhr Russisch - montags 17-19 Uhr Tel. 0221/732 72 81
Veranstaltungsprogramm im Oktober 2008


e-mail
Eintrag in die Mailingliste

Druckversion


Villa Ignis Program polski


Villa Ignis Русская программа


Villa Ignis

Wenn nicht anders angegeben, finden die Veranstaltungen bei freiem Eintritt
in der Villa Ignis, Elsa-Brändström-Str. 6, 50668 Köln, Tel. 0221/72 51 05 statt.
Villa Ignis

Bis 02.11.2008
Ausstellung
"COINCIDENCE III/2008 - Zusammentreffen in Köln"
Villa Ignis Beata Obst Villa Ignis Norbert Küpper  
 Beata Obst
 Polen
 Malerei
 Norbert Küpper
 Deutschland
 Malerei
  


Öffnungszeiten:
Mo. 17-19 Uhr, So. 15-18 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung
  


Sonntag, 05.10., Einlass 15 Uhr

Villa Ignis Jazz live und JamSession

Ein kühles Bier oder ein gutes Glas Wein, dazu Jazz vom Feinsten.

16 - 18 Uhr - "Timavibes"
Timofey Birukov - vibraphone
Vitaliy Zolotov - guitar
Debasish Bhattacharjee - tabla

Ab 18 Uhr - offene Jamsession.

Der Eintritt ist frei
Villa Ignis Timofey Birukov
www.myspace.com/timavibes
  


 Montag, 06.10., 19 Uhr

Villa Ignis Fremd in Köln? Wir sind für Sie da!

Informationen zur sozialen Beratung
für Migranten aus Russland und der ehem. UdSSR

(Veranstaltung in russischer Sprache)

Der Eintritt ist frei
 
  


 Do., 09.10., 15 - 19 Uhr
Geselliger Nachmittag für junge Leute über 50
Villa Ignis Schon wieder alleine vor dem Fernseher? Das muss nicht sein!
An jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat
treffen sich bei uns junge Leute über 50.
Bei Kaffee und Kuchen oder einem leckeren Glas Wein
ein bisschen Musik hören, tanzen oder einfach nur reden.
Genießen Sie mit uns einen wunderschönen Nachmittag voller Überraschungen.
Und lernen Sie nette Leute kennen. Bei uns bleibt niemand allein!

(Eintritt frei)
Villa Ignis  


 Fr., 10.10., Einlass ab 19 Uhr
Leckerbissen der polnischen Musik und Küche

www.zofia-rogala.de
Die schönsten polnischen und internationale Lieder und Arien
aus bekannten Opern und Operetten


Zofia Rogala (Sopran)
Przemysław Rogala (Flügel)

Zofia Rogalas Laufbahn als Sopranistin begann in ihrem Geburtsort Łódź (Polen),
wo sie ihre musikalische Ausbildung mit einem Diplom der Vokalistik abschloss.

Es folgten Engagements als Solistin an verschiedenen Theatern (Staatstheater Bromberg,
Schlesische Oper Beuthen, Staatstheater Krakau, Stadttheater Koblenz, Stadttheater Hagen)
sowie Tourneen durch Frankreich, Spanien, Litauen und Deutschland.

(Eintritt frei)
       

Gaumenfreuden nach Hausfrauenart aus der polnischen Küche.
 


Sonntag, 12.10., Einlass 15 Uhr

Villa Ignis Jazz live und JamSession

16 - 18 Uhr - "Peter Protschka Organ Quartett"
Peter Protschka, trumpet
Clemens Orth, B3 Organ
Fedor Ruskuc, bass
René Marx, drums

Ab 18 Uhr - offene Jamsession.

Der Eintritt ist frei
Villa Ignis Peter Protschka
www.peterprotschka.de
  


Montag, 13.10., 15 - 18 Uhr
Multikultureller Frauentreff in der Villa Ignis

Villa Ignis Multikultureller Frauentreff


Am zweiten Montag im Monat laden wir Frauen jeden Alters
zu einem Treffen in lockerer Runde zum gemütlichen Beisammensein
und Erfahrungsaustausch.
Es wird zusammen gekocht, es werden eigene Gedichte vorgetragen,
gemeinsame Kinobesuche oder Aktivitäten zur Gesunderhaltung organisiert
Oft laden wir Referentinnen ein, die zu verschiedenen Themen sprechen,
die für uns Frauen von besonderem Interesse sind.

(Eintritt frei)
 


Mo., 13.10., 19 Uhr
Leckerbissen der russischen und amerikanischen Musik

Villa Ignis Natascha Scheel

Natascha und ihre Freunde spielen für Sie
die schönsten russischen und amerikanischen Lieder und Melodien.

Dieses Mal treffen sich bei uns die Partnerschaftsvereine
Köln-Wolgograd und Köln-Indianapolis
aus Anlass ihres 20jährigen Jubiläums, um hier gemeinsam zu feiern.


(Eintritt frei)
 


 Di., 14.10., 16 Uhr
"Im Dialog" - Begegnung dreier Kulturen
"Beten - was hat es damit auf sich? Und was bedeutet es für Sie?"

Hagars und Sarahs Töchter kommen darüber ins Gespräch


Auch Sie und Ihre Freunde sind uns herzlich willkommen!
Die Religion als Friedensstifter - wäre das nicht etwas für uns alle, auch für Sie?

Das Europäische Kulturzentrum IGNIS e. V. und der Solidaritätsbund der Migranten e.V. laden
zu einer neuen Auflage der erfolgreichen interkulturellen Treffen aus den vergangenen Jahren ein.
Christliche, jüdische und muslimische Frauen werden wieder gemeinsam und im Dialog offen
über Chancen und Stolpersteine des Zusammenlebens in Köln sprechen.

Moderation: Pfr.in Dorothee Schaper, Melanchthon Akademie

(Eintritt frei)

Die Veranstaltung wird mit Landesmitteln durch das DRK – Landesverband Nordrhein gefördert.


 Fr., 17.10., Einlass ab 19 Uhr
Leckerbissen der polnischen Musik und Küche

Villa Ignis Disguise

www.myspace.com\disguiseonly

(Eintritt frei)
Disguise - Avantgarde-Folk-Jazz Quartett
       "zwischen pop und polen"
mit
Katrin Mickiewicz - Komposition, Viola, Stimme
Miriam Frank - Saxophone, Querflöte, Bassklarinette
Kasia Bortnik - Stimme
Alex Morsey - Kontrabass, Tuba

Die Musik von Disguise ist gespickt mit stilisischen Zitaten vieler Musikstile von Popmusik über Jazz bis hin zu zeitgenössischer Kammermusik, wobei der musikalischen Basis die Elemente der slawischen Folklore zugrunde liegen, manchmal stark, manchmal jedoch nur imaginär, oder in Verwendung der polnischen Sprache.
       

Gaumenfreuden nach Hausfrauenart aus der polnischen Küche.
 


So., 19.10., Einlass 15 Uhr

Villa Ignis Jazz live und JamSession

Ein kühles Bier oder ein gutes Glas Wein, dazu Jazz vom Feinsten.

16-18 Uhr - Andreas Schnermann & friends

Ab 18 Uhr - offene Jamsession.

Besser kann ein schönes Wochenende nicht ausklingen.

(Eintritt frei)


Villa Ignis Andreas Schnermann
www.andreasschnermann.de
  


Mo., 20.10., 19 Uhr
Russisches Dokumentarkino  
Heute: Neue Dokumentarfilme aus Russland

Moderation: Michail Kamionsky

Veranstaltung in russischer Sprache

(Eintritt frei - Spenden erbeten)
  Villa Ignis Russischer Dokumentarfilm  


 Do., 23.10., 15 - 19 Uhr
Geselliger Nachmittag für junge Leute über 50
Villa Ignis Schon wieder alleine vor dem Fernseher? Das muss nicht sein!
An jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat
treffen sich bei uns junge Leute über 50.
Bei Kaffee und Kuchen oder einem leckeren Glas Wein
ein bisschen Musik hören, tanzen oder einfach nur reden.
Genießen Sie mit uns einen wunderschönen Nachmittag voller Überraschungen.
Und lernen Sie nette Leute kennen. Bei uns bleibt niemand allein!

(Eintritt frei)
Villa Ignis  


 Fr., 24.10., Einlass ab 19 Uhr
Leckerbissen der polnischen Musik und Küche
Villa Ignis Kasia Bortnik Quartett
www.myspace.com\kasiabortnik
Polnische und internationale Songs über die Liebe und das Leben...
mit
Kasia Bortnik Quartett
Kasia Bortnik - Vocal
Moritz Ecker - Guitar
Benjamin Garcia - Bass
Bernd Oezsevim - Perc.

Die gebürtige Polin Kasia Bortnik reist mit ihren Musiker
durch melancholische Welten der eigenen slavischen Songs,
um dort nie anzukommen und immer eine Reisende zu bleiben...
       

Gaumenfreuden nach Hausfrauenart aus der polnischen Küche.

(Eintritt frei)
 


Sonntag, 26.10., Einlass 15 Uhr

Villa Ignis Jazz live und JamSession

16 - 18 Uhr - PHiSHBACHER, NY
Walter Fischbacher (keys)
Steve Clarke (bass)
Chris Stanley (drums)
special guest: Axel Fischbacher (guit)

Referenzen zu Walter Fischbachers Haupteinflüssen wie Michel Camillo, EST
und Keith Jarrett sind in Walters Kompositionen zu erahnen, ohne seinen eigenen
stark ausgeprägten Sinn für Komposition und Performance zu erdrücken....
Melodic, tasteful, relaxed yet powerful band. One of N.Y.´s hippest piano
trios (Jazz'n Arts, Germany).

Ab 18 Uhr - offene Jamsession.

Der Eintritt ist frei
Villa Ignis Phishbacher
www.walterfischbacher.com/phishbacher/phishbacher_clarke.html
  


 Montag, 27.10., 19 Uhr


Russischer Theaterabend

Theaterwissenschaftlerin und Pianistin
Natalya Suvorova präsentiert
Geheimnisse des Puschkins Theaters

(Veranstaltung in russischer Sprache)

Der Eintritt ist frei
  


Dienstag, 28.10., 20 Uhr
Gesprächskreis des deutsch-polnischen philosophischen Vereins

Heute: "Wert oder Unwert der angebotenen Glücksgüter"

Vortrag mit Diskussion.

Moderation: Dr. Marek Żmiejewski
 
Leider gilt Philosophie im allgemeinen und im öffentlichen Bewusstsein als ein rein akademisches und elitäres Wissen.
Gründe für dieses Dafürhalten gibt es genug: abstrakte Seminare an der Universitäten, pseudointellektuelle Diskussionen
in den Medien, weltfremde Gestalten, die sich Philosophen nennen usw. Sie alle zerkauen das überlieferte Gedankengut
und servieren das Verdaute als das "Postmetaphysische", "Postmoderne" an den Endverbraucher. Kein Wunder also,
dass die gesunden Menschen gern auf diese Kost verzichten. Wenn Philosophie trotzdem noch begehrt wird, dann liegt
das ausschließlich an der natürlichen Anlage des Menschen. "und so ist wirklich in allen Menschen, sobald Vernunft sich
in ihnen bis zur Spekulation erweitert, irgendeine Metaphysik zu aller Zeit gewesen, und wird auch immer darin bleiben."
Kant. "Kritik der reinen Vernunft" (B 21). Diese "natürliche Anlage" bildet die Grundlage für unsere Gespräche, die für alle
Interessierten offen sind.

Info: Dr. Marek Żmiejewski, Tel. 0176 238 280 60
Der deutsch-polnische philosophische Verein e.V. (DPPV)

Veranstaltung in deutscher Sprache
(Eintritt frei)
 


 Freitag, 31.10., 19 Uhr
Villa Ignis rok Zbigniewa Herberta       Das Generalkonsulat der Republik Polen in Köln
lädt in die Villa Ignis ein zu einem
Zbigniew-Herbert-Abend
Zum 10. Todestag Zbigniew Herberts
lesen Margaux Kier und Bernt Hahn ausgewählte Texte
im polnischen Original und in deutschen Übersetzungen.
Das Programm wird auf der Trompete musikalisch begleitet von Bruno Leicht.

Als der polnische Essayist und Dichter Zbigniew Herbert Ende Juli 1998 starb,
wurde dies nicht nur in seiner Heimat als immenser Verlust für die europäische
Poesie empfunden. Der 1924 in Lemberg geborene Herbert debütierte 1956 als
Lyriker. In den 1970er Jahren lehrte er moderne europäische Literatur am California
State College in Los Angeles. Hierzulande wurde er spätestens 1979 durch die Verleihung
des Petrarca-Preises und als Kandidat für den Nobel – Preis einem breiteren Publikum vertraut.
Zeit seines Lebens hat er in seinen Gedichten und in seiner Prosa dezidiert zum politischen
Zeitgeschehen Stellung bezogen, und so spiegelt sich in seinen Texten die dramatische
Geschichte des vergangenen Jahrhunderts. Zu seinen bekanntesten – im Suhrkamp Verlag
erschienenen – Büchern zählen "Ein Barbar in meinem Garten", "Bericht aus einer belagerten Stadt",
"Stilleben mit Kandare", "Herrn Cogitos Vermächtnis" und "Gewitter Epilog",
Gedichte, "die wie Zaubersprüche wirken" (Robert Gernhardt).

Ab 19.00 Uhr Gaumenfreuden nach Hausfrauenart aus der polnischen Küche.


(Eintritt frei)
 
Mit freundlicher Unterstützung des   logo Kulturamt Köln   ;    


Seitenanfang   Seitenanfang        home   Programmarchiv        e-mail   Eintrag in die Mailingliste        go to Homepage   Homepage


Wir sind für die Inhalte fremder Seiten nicht verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.