VILLA IGNIS e. V. Köln Europäisches Kulturzentrum 2009 Rock Blues Jazz Jazzsession Jamsession Folk Funk Chansons Klezmer Klassik klassische Musik Konzerte Ausstellung "COINCIDENCE - Zusammentreffen in Köln" Janusz Pac-Pomarnacki, Kunstkritiker polnischer Film polnische Chansons polnische Musik polnische Literatur polnische Leckerbissen polnische Leckereien polnische Küche osteuropäische polnische Kunst Malerei Bilder Objekte Photographie Fotos Skulpturen russischer Film russische Chansons russische Musik russische Literatur russisches Theater russische Leckereien russische Küche Russisches Dokumentarkino Neue Dokumentarfilme aus Russland Michail Kamionsky Geselliger Abend für junge Leute über 50 Senioren polnische russische Frauen Frauenklub, Frauentreffen Wichtige Informationen für Migranten aus Osteuropa Beratung für Migranten aus Osteuropa Telefonische Anmeldung: montags 15-19 Uhr Tel. 0221/732 72 81 Reinhard Smolkowski, Caritas Köln Konsulat Generalny RP w Kolonii zaprasza na polonijne spotkanie "Wieczór polskich klimatów", a Ignis na domowe potrawy polskiej kuchni Europawoche 2009
Veranstaltungsprogramm im November 2009


e-mail
Eintrag in die Mailingliste

Druckversion


Villa Ignis Program polski


Villa Ignis Русская программа


Villa Ignis

Wenn nicht anders angegeben, finden die Veranstaltungen bei freiem Eintritt
in der Villa Ignis, Elsa-Brändström-Str. 6, 50668 Köln, Tel. 0221/72 51 05 statt.


 Sonntag, 01.11., 18 Uhr

Interkulturelles Märchenfestival Köln 2009

Interkulturelles Märchenfestival Köln 2009
 

Erleben Sie mit dem Interkulturellen Märchenfestival Köln 2009
einen fabelhaften Abend: Märchen und Fabeln von fünf Kontinenten
verzaubern die ganze Familie (für Menschen ab 10 Jahren).
Die schon fast vergessene und doch so ungeheuerliche Kraft
der Märchen entführen Klein und Groß in das Land der Fantasie.

Begrüßung:
Irina Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg

Märchen aus
Deutschland, Kenia, Zimbabwe, China, Indien, Türkei, Zypern, Chile
Russland, Griechenland, Polen, Ungarn, USA, Roma- und Sinti-Märchen
sowie Märchen aus anderen Ländern und anderer Völker

werden in Originalsprachen angelesen von
Natalia Bobyleva, Beata Burakowska, Therese Duthoy, Niki Eideneier,
Betül Eroglu, Katalin Kis-Rabota, Waica Paparoussopoulou-Carty,
Debasish Bhattacharjee, Chien Chun-Yu, Tabani Hollington, Dennis Mallo,
Janusz Pac-Pomarnacki, Markus Reinhardt, Jose Zamorano, u.a.

Auf Deutsch lesen:
Christina-Maria Greve und Jörg Hustiak.

Der Eintritt ist frei
 
  

Moderation und Zauberkunst:
Charly Winter

Musikalische Umrahmung:
Arkadiusz Błeszyński (Gitarre), Talha Eroglu (Schlifrohrflöte - ney),
Debasish Bhattacharjee (Tabla), Tabani Hollington (Percusion),
Markus Reinhardt (Geige), Therese Duthoy (Flöte),
Leszek Saletra (Geige), Andreas Saletra (Gitarre), u.a.

Märchenprinzessin:
Sophia Sadowski

Regie:
Janusz Pac Pomarnacki

Musikalische Leitung:
Arkadiusz Błeszyński

Bühnenbild:
Grażyna Adler

Licht:
Garlef Keßler


Veranstalter:
IGNIS e. V. Europäisches Kulturzentrum
(www.ignis.org)
Interkulturelle Woche Köln
(www.interkulturelle-woche-koeln.de)

In Zusammenarbeit mit
ANUBHAB-ACADEMY indian music & more
(www.anubhab.net)
Ikult - Interkultureller Dialog e. V.
(www.ikult.com)
INOCA e. V. International Network Of Chilean Artists
(www.inoca.net)
Institut für Afrikanistik der Unversität zu Köln
(www.uni-koeln.de/phil-fak/afrikanistik/)
Markus Reinhardt Ensemble
(www.markus-reinhardt-ensemble.de)
Moderne China-Studien, Ostasiatisches Seminar
der Universität zu Köln
(www.china.uni-koeln.de)
der Mutikulturellen Frauengruppe beim Kinderschutzbund
(multi-frau.mega-herz.eu)
Polnischer Schule am Generalkonsulat der Republik Polen in Köln
(www.szkolapolska.de)
POP Initiativgruppe Griechische Kultur e. V.
(www.bogdanou.com/pop/pop.htm)
ROM e. V.
(www.romev.de)
THEATER DER KELLER
(www.theater-der-keller.de)
Wirtschafts-Telegram-Ungarn
(www.wtunet.de)
u.a.





Im Rahmen

Villa Ignis Interkulturelles Märchenfestival Köln 2009 Interkulturelle Woche 2009




























Mit freundlicher Unterstützung von

Villa Ignis Interkulturelles Märchenfestival Köln 2009 RheinEnergie Stiftung/Kultur      und      Villa Ignis Interkulturelles Märchenfestival Köln 2009 Fahnen Adler GmbH Köln KÖLN
  


 Dienstag, 03.11., 18 Uhr
"Christliche, jüdische und muslimische Frauen im Dialog"

Thema: "Chanukka, Opferfest, Weihnachten. "

Jüdinnen, Christinnen und Musliminnen erzählen sich von Feiern
und erfahren voneinander, welche Bedeutung das Fest für die jeweilige Religion hat.

Dabei stehen Fachfrauen der drei Religionen:
- Henny Bassenge, Jüdischer Frauenverein
- Hanim Ezder, Begegnungs- und Fortbildungszentrum muslimischer Frauen
- Melanie Miehl, Christlich-Islamische Gesellschaft
unterstützend Rede und Antwort.

Sie, Muslimin, Jüdin oder Christin, sind herzlich eingeladen, Ihre Erfahrungen
und Gedanken sowie Ihre Tradition in unsere Begegnung miteinzubringen.

Moderation:
Pfarrerin Dorothee Schaper, Melanchthon Akademie

Musikalische Umrahmung:
Duo MAVI - Canay Yüzbasioglu (Gesang) und Tobias Philippen (Piano)

(Eintritt frei)

Fotos von der Veranstaltung

Bericht über die Veranstaltung vom 24.03.2009:
WDR 5, Diesseits von Eden, Die Welt der Religionen, am 13.04.2009
Audio

Die Veranstaltung wird durch das DRK­Landesverband Nordrhein (mit Landesmitteln)
und durch das Projekt "Weißt Du, wer ich bin" gefördert.
   











Im Rahmen
Villa Ignis Interkulturelles Märchenfestival Köln 2009 Interkulturelle Woche 2009
   


Mittwoch, 04.11., 15 - 18 Uhr
Multikultureller Frauentreff in der Villa Ignis
Villa Ignis Multikultureller Frauentreff
Frauen jeden Alters sind herzlich eingeladen
zu einem Treffen in lockerer Runde zum gemütlichen Beisammensein
und Erfahrungsaustausch.
Es wird zusammen gekocht, es werden eigene Gedichte vorgetragen,
gemeinsame Kinobesuche oder Aktivitäten zur Gesunderhaltung organisiert
Oft laden wir Referentinnen ein, die zu verschiedenen Themen sprechen,
die für uns Frauen von besonderem Interesse sind.

(Eintritt frei)
Im Rahmen
Villa Ignis Interkulturelle Woche 2009
 


Mittwoch, 04.11., 19 Uhr
Leckerbissen der russischen Musik und Küche
Villa Ignis Natascha Scheel Russland ist näher als Sie denken. Eine kurze Reise hinter den Dom
in die Nähe des Zoos und Sie können nach Herzenslust in Köstlichkeiten wie Borschtsch, Pelmeni und anderen russischen Genüssen schwelgen. Dazu spielen Natascha und ihre Freunde die schönsten russischen Lieder und Melodien. Lassen Sie sich von der "russischen Seele" bezaubern. Und wer weiß?
Nach einem leckeren Wodka fällt das Mitsingen wahrscheinlich gar nicht mehr schwer!

(Eintritt frei)
Im Rahmen
Villa Ignis Interkulturelle Woche 2009
 
Villa Ignis

Freitag, 06.11., 20 Uhr
Ausstellungseröffnung
"COINCIDENCE IV/2009 - Zusammentreffen in Köln"
Villa Ignis Helen Efe Doghor-Hötter
 
Villa Ignis Wiesława Stachel
 
Villa Ignis Wolfgang Zurborn
 
 Helen Efe Doghor-Hötter
 Nigeria
 Skulpturen
 
 Wiesława Stachel
 Polen
 Acrylbilder
 
 Wolfgang Zurborn
 Deutschland
 Photographie
  

Die Künstler sind anwesend.


Begrüßung:

Dr. Konrad Schmidt-Werthern, Leiter des Kulturamtes der Stadt Köln
und Konsul Jakub Wawrzyniak, Generalkonsulat der Republik Polen in Köln



Einleitung:

Janusz Pac-Pomarnacki, Kunstkritiker, Köln



Filmvorführung:

Kurzfilme von Studenten der Filmhochschule Łódź (PL)



21 Uhr - Musikalische Umrahmung:

Disguise - Avantgarde-Folk-Jazz Quartett - "zwischen pop und polen"


Einführunsrede
  


Dauer:
Bis 13.12.2009
Öffnungszeiten:
Mi. & So. 15-18 Uhr sowie
während der anderen Veranstaltungen und nach telefonischer Vereinbarung




Im Rahmen
Villa Ignis Interkulturelle Woche 2009
  


 Freitag, 06.11., 21 Uhr
Villa Ignis Disguise


In Zusammenarbeit mit dem Generalkonsulat
der Republik Polen in Köln
Disguise Avantgarde-Folk-Jazz Quartett - "zwischen pop und polen"

Katrin Mickiewicz - Komposition, Viola, Stimme
Miriam Frank - Saxophone, Querflöte, Bassklarinette
Kasia Bortnik - Stimme
Sebastian Räther - Kontrabass

Die Musik von Disguise ist gespickt mit stilistischen Zitaten vieler Musikstile
von Popmusik über Jazz bis hin zu zeitgenössischer Kammermusik,
wobei der musikalischen Basis die Elemente der slawischen Folklore
zugrunde liegen, manchmal stark, manchmal jedoch nur imaginär,
oder in Verwendung der polnischen Sprache.

(Eintritt frei)

& Gaumenfreuden nach Hausfrauenart aus der polnischen Küche
       
 


Sonntag, 08.11., Einlass 15 Uhr

Villa Ignis Jazz live und JamSession

16 - 18 Uhr
Frank Wingold - Gitarre
Pablo Held - Piano
Volker Heinze - Bass
Mirek Pischny - Schlagzeug

Ab 18 Uhr - offene Jamsession.

Der Eintritt ist frei
Villa Ignis Frank Wingold

www.wingold.de
                     


Dienstag, 10.11., 18.30 Uhr
HOKI ein Treffpunkt für Homosexuelle OsteuropäerInnen
Villa Ignis

Wir beginnen den Herbst mit einem Klassiker des sowjetischen Kinos
"Moskau glaubt den Tränen nicht" (deutsche Fassung; 140 min).

Der Film gilt als ein "zeitgeschichtliches Abbild ganz normaler Lebensgeschichten
im realsozialistischen Moskau der 1950er und 1970er Jahre", fern von sozialistischer Propaganda.
Gedreht 1979 von Wladimir Menschow.

Es ist die Geschichte dreier Frauen aus der Provinz, die sich in Moskau kennenlernen.
Gemeinsam arbeiten sie in der Fabrik und leben in einem Wohnheimzimmer. Obwohl sie
unterschiedlicher nicht sein könnten, haben sie doch eins gemeinsam: die Suche nach Glück.
Doch ein Hindernis folgt dem nächsten. Und selbst der richtige Weg zum Glück ist
manchmal nur Schein.

HOKI ein Treffpunkt für Homosexuelle OsteuropäerInnen im Kulturzentrum Ignis Im Rahmen von HOKI finden kulturelle Veranstaltungen zum Thema Homosexuellsein in Osteuropa
oder Leben als homosexuelle OsteuropäerIn in Deutschland statt.
Wer möchte, kann auch einfach zum Erfahrungsaustausch und zum Plaudern vorbei kommen.
Die Treffen finden monatlich, an jedem zweiten Dienstag zwischen 18:30 und 22:00 Uhr
in den Räumen vom Kulturzentrum Ignis statt.
  
Jede(r) ist herzlich eingeladen, auch die Freunde oder Familienmitglieder.

Eine Initiative von Ignis e.V. in Zusammenarbeit mit dem Projekt Migrationsfamilien des LSVD e.V.
und baraka - a place for international lesbians, gays & friends im Rubicon.

(Eintritt frei)
 


 Mittwoch, 11.11., 19.30 Uhr

Deutsch-Ukrainischer Gesprächskreis
Villa Ignis     Heute: Die Ukraine in der ersten Transformationsdekade:
Erfahrungsbericht eines langjährigen Außenstellenleiters der Konrad-Adenauer-Stiftung


Herr Dr. Manfred Lohmann berichtet über die Prozesse des gesellschaftlichen und politischen Wandels in der Ukraine,
die er als Leiter der dortigen Außenstelle der Konrad-Adenauer-Stiftung in den Jahren 1994-2003 miterlebt und mitgestaltet hat.
So schreibt er in seinem Buch "Die Ukraine – der neue Nachbar in Europa. Anmerkungen zu Geschichte und Gegenwart"
(erschienen 2003): "Seit 1994 hatte ich die verantwortungsvolle Aufgabe, zusammen mit einer großen Zahl von ukrainischen
Politikern, Journalisten, Ökonomen, Wissenschaftlern und Vertretern der Kultur, Dialogmaßnahmen über Aspekte
der politischen und ökonomischen Transformation durchzuführen. In weit über 300 Veranstaltungen mit insgesamt über
15.000 Teilnehmern ist mir in zunehmendem Maße bewusst geworden, vor welch große Herausforderungen der Umbau von einer
zentralen Planwirtschaft zu einer sozial orientierten Marktwirtschaft und von der Sowjetdiktatur zur Demokratie dieses Land stellt,
welches noch zusätzlich dabei ist, seine Identität und seine neue Rolle in Europa zu finden." In einem Vortrag wird
er seine Sicht der Geschehnisse darlegen und diese anschleißend mit den Teilnehmern diskutieren.

Veranstaltung in deutscher Sprache

Information: Dr. Olexiy Khabyuk, eMail: info(at)de-ua.de, Homepage: www.de-ua.de

(Eintritt frei)
 


 Donnerstag, 12.11., 15 - 19 Uhr
Villa Ignis
Geselliger Nachmittag für junge Leute über 50
Schon wieder alleine vor dem Fernseher? Das muss nicht sein!
An jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat
treffen sich bei uns junge Leute über 50 und ihre Freunde.

Von 16.00 bis 17.00 Uhr findet eine Diskussion statt.
Nach der Diskussion tanzen wir oder reden einfach nur bei Kaffee
oder einem Gläschen Wein und einem leckeren Stück Kuchen.
Genießen Sie mit uns einen wunderschönen Nachmittag voller Überraschungen.
Und lernen Sie nette Leute kennen. Bei uns bleibt niemand allein!

(Eintritt frei)
Villa Ignis  


 Freitag, 13.11., 20 Uhr
Lange Nacht der polnischen Literatur
Literarisch-musikalischer Abend
mit
  Foto © De Geuss                   Foto © Julia Staniszewska
Olga Tokarczuk                                                Mikołaj Łoziński


Begrüßung:
Jolanta Róża Kozłowska, Generalkonsulin der Republik Polen in Köln

Einleitende Worte:
Dr. Winfried Gellner, Köln

Moderation:
Dr. Albrecht Lempp

Lesung in Deutsch
Wieslawa Wesolowska und Jörg Hustiak

Musikalische Umrahmung
Arkadiusz Błeszyński (Gitarre) und Krzysztof Kozielski (Bass)


Eintritt frei


Fotos von der Veranstaltung

    
Ein Gemeinschaftsprojekt vom IGNIS e.V. Europäisches Kulturzentrum
und dem Generalkonsulat der Republik Polen in Köln

Gefördert von
Kulturamt Köln
Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen
Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages


Sendung im WDR5 Scala vom 12.11.2009

Artikel in der Siegener Zeitung vom 19.11.2009



Weitere Veranstaltungen im Rahmen unseres Projektes "Lange Nächte der polnischen Literatur"
finden in Siegen, Düsseldorf und Aachen statt.
mehr


Sonntag, 15.11.

Villa Ignis Kein Jazz - Volkstrauertag
  


 Dienstag, 17.11., 19 Uhr
Rückenschmerzen ?
Villa Ignis "BESPRECHUNG" und "BESCHWÖRUNG" durch Obertongesang
ist ein altes Heilverfahren sibirischer Geistheiler, das Rückenschmerzen,
oftmals ausgelöst durch seelische Leiden, kurieren kann.

Ein WORKSHOP

von und mit Elina Kuragina, Musiktherapeutin, Musikhistorikerin, Geistheilerin

Musikalische Begleitung: Arkadiusz Bleszynski, Musiker, Komponist

Anmeldung erbeten unter: Tel. 0152 ­ 03403483

(Eintritt frei)
Villa Ignis    
Bei sibirischen Naturvölkern ist der Rücken die wichtigste Stelle des Körpers. Eine Art Landkarte des menschlichen Schicksals,
Spiegel der menschlichen Seele. Der Rücken ist für sie wie ein Buch ­ ein Buch, in dem alle Tiefen und Höhen des Lebens
eingetragen sind. Schmerzt der Rücken, sucht sibirischer Geistheiler die Ursachen in der seelischen Welt. So können zum Beispiel
Einsamkeit, Misserfolge und Trauer die Auslöser sein. Wenn er fündig wird, "besingt und beschwört" er die Schmerzen.

Renommierte Ärzte sagen, dass Rückenschmerzen oft in der Seele entstehen. Dort lagert der Körper Selbstzweifel, Zukunftsängste,
Beleidigungen, Mobbing, Enttäuschungen, Einsamkeit und Ungeliebtsein ab.
Und namhafte Professoren der Medizinischen Fakultät an der berühmten Hopkins Universität ( School of Medicine, Baltimore, USA)
bestätigen: "Die rhythmische Beschwörungen der sibirischen Geistheiler und ihre Heilgesänge sind eine Kunst, die die Seele
von Lasten befreit und ihr zum neuen Lebensmut verhilft. Durch diese Kunst verschwinden die Rückenschmerzen. Deshalb kann man
sie als eine sehr gute Begleittherapie zur herkömmlichen Schulmedizin bezeichnen!".
 


Mittwoch., 18.11., 19 Uhr
Russisches Dokumentarkino  
Heute: Neue Dokumentarfilme aus Russland

Moderiert Michail Kamionsky

Veranstaltung in russischer Sprache

(Eintritt frei)
  Villa Ignis Russischer Dokumentarfilm  


 Freitag, 20.11., Einlass ab 19 Uhr
Leckerbissen der polnischen Musik und Küche

"To Ty malujesz dzien / Du malst den Tag"
Musikalische expression - zwischen klassik, jazz und pop

Maria Wilczyńska (Gesang)
Waldemar Hinzman (Gitarre)
Zdzisław Ryczko (Geige)
Marian Kaszny (Piano)

(Eintritt frei)
       
Maria Wilczyń, Opernsängerin, Violoncellistin und Schauspielerin, hält sich nicht an die Rahmen des klassischen Vocalstils.
Zu Ihrem Repertoire gehört sowohl Pop als auch Kabarett. Sie legt großen Wert auf die Ausdrucksformen und Interpretation:
"Der Text muss mit der Musik einhergehen. Nur so eine Verbindung garantiert den erhofften Effekt, die Qualität des Erlebnisses."

& Gaumenfreuden nach Hausfrauenart aus der polnischen Küche.

In Zusammenarbeit mit dem Generalkonsulat der Republik Polen in Köln
 


Sonntag, 22.11.

Villa Ignis Kein Jazz - Totensonntag
  


Dienstag, 24.11., 20 Uhr

Gesprächskreis des deutsch-polnischen philosophischen Vereins
Heute:
"Zuneigung oder Gesetz? Was hält die Gesellschaft in der nihilistischen Zeit zusammen?"

Vortrag mit Diskussion.

Moderation: Dr. Marek Żmiejewski

Veranstaltung in deutscher Sprache

(Eintritt frei)
 
"… die Dinge höchsten Wertes müssen einen andern, eignen Ursprung haben - aus dieser vergänglichen verführerischen täuschenden geringen Welt,
aus diesem Wirrsal von Wahn und Begierde sind sie unableitbar! Vielmehr im Schoße des Seins, im Unvergänglichen, im verborgnen Gotte, im ›Ding an sich‹
- da muss ihr Grund liegen, und sonst nirgendwo!" (Nietzsche: Jenseits von Gut und Böse. )
Für uns, für die Söhne und Töchter des empirisch-rechnerischen Denkens sind die aufgezählten Seinsbereiche, in denen der Grund "der Dinge höchsten Wertes" liegen soll,
längst Hirngespinste geworden. Mit ihrem Grund stürzen aber die von ihm begründeten "höchsten" und "niedrigeren" Werte ins Nichts. Wir leben in einer nihilistischen Zeit,
ob wir es zugestehen oder verleugnen.

Wir sind grundsätzlich für alle Interessierte offen.

Info: Dr. Marek Żmiejewski, Tel. 0176 238 280 60, marek-philosophie.de
 


Mittwoch, 25.11., 19 Uhr
Abend altrussischer Romanzen
Villa Ignis alte russische Romanzen Mezzosopranistin Larissa Schijanowa, Moskau
Am Klavier: Anna Pogosjants

Russische Romanze beruht auf Leidenschaft, Liebe, Enttäuschung und Trauer.
Intensive Gefühle spiegeln die geheimnisvolle russische Seele wieder.
Feurige, mitreißende Stücke wechseln mit elegischer Melancholie.
Larissa Schijanowa ist mit russischer Musik und Sprache aufgewachsen.
Die Ausdrucksstärke ihres Gesanges muß man live erleben.
Äußerst einfühlsam wird sie dabei von Anna Pogosjants am Klavier
begleitet, mit der sie ein leidenschaftliches Bild der russischen Seele zeichnet.

(UKB 5 €)


 Donnerstag, 26.11., 15 - 19 Uhr
Villa Ignis
Geselliger Nachmittag für junge Leute über 50
Schon wieder alleine vor dem Fernseher? Das muss nicht sein!
An jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat
treffen sich bei uns junge Leute über 50 und ihre Freunde.

Von 16.00 bis 17.00 Uhr findet eine Diskussion statt.
Nach der Diskussion tanzen wir oder reden einfach nur bei Kaffee
oder einem Gläschen Wein und einem leckeren Stück Kuchen.
Genießen Sie mit uns einen wunderschönen Nachmittag voller Überraschungen.
Und lernen Sie nette Leute kennen. Bei uns bleibt niemand allein!

(Eintritt frei)
Villa Ignis  


Freitag, 27.11., 19 Uhr
Konsulat Generalny RP w Kolonii
zaprasza na
"ANDRZEJKI"
A Ignis na domowe potrawy polskiej kuchni.
Wstęp wolny


Veranstaltung in polnischer Sprache
 


Sonntag, 29.11., Einlass 15 Uhr

Villa Ignis Jazznachmittag

16-18 Uhr - Vladimir Burkhardt & friends
Sängerin und Komponistin "Leezah"
Vladimir Burkhardt - Piano-Voc
Niklas Wandt - Drums
Markus Conrads - Bass

Ab 18 Uhr - offene Jamsession.

(Eintritt frei)
Villa Ignis Vladimir Burkhardt

Info
  
Mit freundlicher Unterstützung des   logo Kulturamt Köln   ;    


Seitenanfang   Seitenanfang        home   Programmarchiv        e-mail   Eintrag in die Mailingliste        go to Homepage   Homepage


Wir sind für die Inhalte fremder Seiten nicht verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.