VILLA IGNIS e. V. Köln Europäisches Kulturzentrum 2009 Rock Blues Jazz Jazzsession Jamsession Folk Funk Chansons Klezmer Klassik klassische Musik Konzerte Ausstellung "COINCIDENCE - Zusammentreffen in Köln" Janusz Pac-Pomarnacki, Kunstkritiker polnischer Film polnische Chansons polnische Musik polnische Literatur polnische Leckerbissen polnische Leckereien polnische Küche osteuropäische polnische Kunst Malerei Bilder Objekte Photographie Fotos Skulpturen russischer Film russische Chansons russische Musik russische Literatur russisches Theater russische Leckereien russische Küche Russisches Dokumentarkino Neue Dokumentarfilme aus Russland Michail Kamionsky Geselliger Abend für junge Leute über 50 Senioren 50+ na und? polnische russische Frauen Frauenklub, Frauentreffen Wichtige Informationen für Migranten aus Osteuropa Beratung für Migranten aus Osteuropa Telefonische Anmeldung: montags 15-19 Uhr Tel. 0221/732 72 81 Reinhard Smolkowski, Caritas Köln Konsulat Generalny RP w Kolonii zaprasza na polonijne spotkanie "Wieczór polskich klimatów", a Ignis na domowe potrawy polskiej kuchni East European Jazz & Blues meet Karneval Köln 2010
Veranstaltungsprogramm im März 2010


e-mail
Eintrag in die Mailingliste

Druckversion


Villa Ignis Program polski


Villa Ignis Русская программа


Villa Ignis

Wenn nicht anders angegeben, finden die Veranstaltungen bei freiem Eintritt
in der Villa Ignis, Elsa-Brändström-Str. 6, 50668 Köln, Tel. 0221/72 51 05 statt.
Villa Ignis

Bis 30.04.2010 Uhr
Ausstellung
Polnische Plakatkunst (Innen)
&
Skulpturen von Helen Efe Doghor-Hötter
(Außen)
Villa Ignis Helen Efe Doghor-Hötter
     
 Helen Efe Doghor-Hötter
 Nigeria
 Skulpturen
    

Öffnungszeiten:
Mi. & So. 15-18 Uhr sowie
während der anderen Veranstaltungen und nach telefonischer Vereinbarung
     


Mittwoch, 03.03., 15 - 18 Uhr
Multikultureller Frauentreff in der Villa Ignis
Villa Ignis Multikultureller Frauentreff
Frauen jeden Alters sind herzlich eingeladen
zu einem Treffen in lockerer Runde zum gemütlichen Beisammensein
und Erfahrungsaustausch.
Es wird zusammen gekocht, es werden eigene Gedichte vorgetragen,
gemeinsame Kinobesuche oder Aktivitäten zur Gesunderhaltung organisiert
Oft laden wir Referentinnen ein, die zu verschiedenen Themen sprechen,
die für uns Frauen von besonderem Interesse sind.

(Eintritt frei)
 


Mittwoch, 03.03., 19 Uhr
Leckerbissen der russischen Musik und Küche
Villa Ignis Natascha Scheel Russland ist näher als Sie denken. Eine kurze Reise hinter den Dom in die Nähe des Zoos
und Sie können nach Herzenslust in Köstlichkeiten wie Borschtsch,
Pelmeni und anderen russischen Genüssen schwelgen.
Dazu spielen Natascha und ihre Freunde die schönsten russischen Lieder und Melodien.
Lassen Sie sich von der "russischen Seele" bezaubern. Und wer weiß?
Nach einem leckeren Wodka fällt das Mitsingen wahrscheinlich gar nicht mehr schwer!

(Eintritt frei)
 


Freitag, 05.03., Einlass 19 Uhr
Polnische Kultur vom Feinsten
Villa Ignis Jan Bledowski Chopin Volks Trio Jan Bledowski Chopin Volks Trio
Jan Bledowski - ak. Violine
Dietmar Krüger - ak. Gitarre
Jan von Pohlheim - ak. Bass
spielt Chopin als Volksmusik


(Eintritt frei)

In Zusammenarbeit mit dem Generalkonsulat
der Republik Polen in Köln

Jan Bledowski ist ein polnischer, in Deutschland wohnhafter Geiger, Komponist
sowie Gründer und Leader der polnischen Rockband Krzak.
In Polen spielte und nahm er CDs mit folgenden Gruppen auf: Krzak, Niemen, SBB,
Laboratorium, Republika, Irek Dudek Blues Band, Shakin’ Dudi. In Deutschland mit:
Blues Express, Blues Power Orchestra, Tide, Schau Pau und Sczepanski B.Injection.

& Gaumenfreuden nach Hausfrauenart aus der polnischen Küche.
   


Sonntag, 07.03., Einlass 15 Uhr

Villa Ignis Jazznachmittag

Ein kühles Bier oder ein gutes Glas Wein, dazu Jazz vom Feinsten.

16 - 18 Uhr
ESTATE Bossa Nova und Eigenes
Gjertrud Lunde Zenker: Gesang
Florian Zenker: Gitarre
David Andres: Bass

Ab 18 Uhr - offene Jamsession

Besser kann ein schönes Wochenende nicht ausklingen.

Der Eintritt ist frei

  
www.florianzenker.de
  


Dienstag, 09.03., 18.30 Uhr
HOKI ein Treffpunkt für Homosexuelle OsteuropäerInnen
Der 8. März oder: Wie die DDR ihre berufstätigen Frauen ehrt.
So lautet der Titel des Films, den wir gemeinsam am 9. März schauen möchten.
Diese Dokumentation wurde am 10. April 1981 in der ARD gezeigt. Für manche ist er
schon heute ein historisches Dokument. Für andere illustriert er die eigene Vergangenheit.
Zur Verfügung gestellt wurde er uns von der Regisseurin Luc Jochimsen.

Jede und jeder ist herzlich eingeladen, zum gemeinsamen Austausch, ob und was uns
dieser Tag heute noch bedeutet, wie verschieden oder ähnlich unsere Erfahrungen
sind, oder einfach nur zum gegenseitigen Kennenlernen und dabei sein.

Eintritt frei

Im Rahmen von HOKI finden kulturelle Veranstaltungen zum Thema Homosexuellsein in Osteuropa
oder Leben als homosexuelle OsteuropäerIn in Deutschland statt.
Wer möchte, kann auch einfach zum Erfahrungsaustausch und zum Plaudern vorbei kommen.
Die Treffen finden monatlich, an jedem zweiten Dienstag zwischen 18:30 und 22:00 Uhr
in den Räumen vom Kulturzentrum Ignis statt.
  


 Mittwoch, 10.03., 19.30 Uhr

Deutsch-Ukrainischer Gesprächskreis
Heute: "Koexistenz, Probleme und ideologischen Unterschiede zwischen Gewerkschaftsbewegungen in der Ukraine"
Villa Ignis Das Jahr 1989 brachte bedeutende Veränderungen für die ukrainische Gewerkschaftsbewegung.
Die landesweiten Streiks der Bergarbeiter, die auch zum Zusammenbruch des Kommunismus beigetragen haben,
zeigten die Unfähigkeit der existierenden Gewerkschaftsorganisationen, Interessen von ArbeitnehmerInnen
durchzusetzen. Zwar ist es den daraus entstandenen "alternativen" oder "freien" Gewerkschaften mittlerweile
gelungen, die demokratische Gewerkschaftsidee auch auf andere Branchen wie z. B. Handel, Transport, Medizin,
Bildung und Metallurgie zu übertragen. Trotz der Bemühungen um eine demokratische und transparente
Herangehensweise an die Vertretung der ArbeitnehmerInnen vor ihren Arbeitgebern konnten die freien
Gewerkschaften dennoch bis heute nicht das Monopol der ehemals kommunistischen Gewerkschaften brechen.
Letztere betreiben auch weiterhin eine unwirksame Vertretung der Interessen von ArbeitnehmerInnen.

Über die Koexistenz, die Probleme und die ideologischen Unterschiede zwischen diesen beiden Gewerkschafts-
bewegungen in der Ukraine wird Lyudmyla Volynets mit Ihnen diskutieren sowie mögliche
Perspektiven für die Zukunft aufzeigen. Frau Volynets promoviert derzeit an der FU Berlin
im Fach Politikwissenschaften, davor war sie als internationale Sekretärin bei der "Konföderation
der Freien Gewerkschaften der Ukraine" tätig. Neben ihren wissenschaftlichen Tätigkeiten engagiert
sie sich auch weiterhin in verschiedenen gewerkschaftlichen Projekten.

Vortrag mit Diskussion

Veranstaltung in deutscher Sprache

Information: Dr. Olexiy Khabyuk, eMail: info(at)de-ua.de, Homepage: www.de-ua.de

(Eintritt frei)
 


 Donnerstag, 11.03., 15 - 19 Uhr
Villa Ignis
Geselliger Nachmittag für junge Leute über 50
Schon wieder alleine vor dem Fernseher? Das muss nicht sein!
An jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat
treffen sich bei uns junge Leute über 50 und ihre Freunde.

Von 16.00 bis 17.00 Uhr findet eine Diskussion statt.
Nach der Diskussion tanzen wir oder reden einfach nur bei Kaffee
oder einem Gläschen Wein und einem leckeren Stück Kuchen.
Genießen Sie mit uns einen wunderschönen Nachmittag voller Überraschungen.
Und lernen Sie nette Leute kennen. Bei uns bleibt niemand allein!

(Eintritt frei)
Villa Ignis  


Freitag, 12.03., Einlass 19 Uhr
                 Programmänderung !!!
Reportagen aus der Serie "Gesichter der Polonia"
Autoren: Marcin Antosiewicz, Grit Hoffmann, Aleksandra Jarecka, Róza Romaniec, Nadine Wójcik.
Produzent / Redaktion: Bartosz Dudek (Deutsche Welle)

Moderation: Bartosz Dudek, Leiter der polnischen Redaktion der Deutsche Welle, Bonn

Veranstaltung in polnischer und deutscher Sprache

"Gesichter der Polonia" ist eine TV-Reihe, die die Mitglieder der polnischen Community in Deutschland porträtiert.
Die porträtierten Personen stehen für eine bestimmte Gruppe der polnischstämmigen Immigranten (Polonia=Auslandspolen).
Unter ihnen sind sowohl Prominente wie der Filmproduzent Artur Brauner oder Fußball-Nationalspieler
Piotr Trochowski als auch weniger bekannte Persönlichkeiten wie die junge Bundestagsabgeordnete Agnieszka Malczak oder die Nachwuchsschauspielerin Patrycja Ziolkowska. Eins haben sie aber gemeinsam: Die polnischen Wurzeln. Ihr Verhältnis zu der alten und der neuen Heimat wird in allen Porträts thematisiert. Der rote Faden ist die Frage: Was bedeuten für mich die polnischen Wurzeln in dem Land, in dem ich lebe.

(Eintritt frei)
 


Sonntag, 14.03., Einlass 15 Uhr
Villa Ignis Jazznachmittag

16 - 18 Uhr
Peter Protschka Quartet
Peter Protschka, trumpet
Omer Klein, piano
Volker Heinze, bass
Alex Simonovsky, drums

Ab 18 Uhr - offene Jamsession

Der Eintritt ist frei
Villa Ignis Peter Protschka   


Mittwoch., 17.03., 19 Uhr
Russisches Dokumentarkino  
Heute: Neue Dokumentarfilme aus Russland

Moderiert Michail Kamionsky

Veranstaltung in russischer Sprache

(Eintritt frei)
  Villa Ignis Russischer Dokumentarfilm  


Sonntag, 21.03., Einlass 15 Uhr
Villa Ignis Jazznachmittag

16 - 18 Uhr - Uli Brodersen & friends
Uli Brodersen: Gitarre
Gero Körner: Keys
Sascha Delbrouck: Bass
David Anlauff: Drums

Ab 18 Uhr - offene Jamsession

Der Eintritt ist frei
Villa Ignis Uli Brodersen
www.ulibrodersen.de
  


 Dienstag, 23.03., 18 Uhr
"Christliche, jüdische und muslimische Frauen im Trialog"

Villa Ignis
                       Website

Thema: "Zwischen Tradition und Wertewandel"

"Der Tango der Rashevskis" ist der große Kinoerfolg in Frankreich.
Mit dieser originellen und spannenden Komödie setzen wir unseren
jüdisch-christlich-islamischen Trialog fort.
Der Film handelt von Familienangelegenheiten, von Tradition, Assimilation
und interreligiösen Partnerschaften. Daraus wollen wir eine Brücke zu
den Chancen und Risiken gemischter Partnerschaften bauen und in eine Diskussion
aus christlicher, jüdischer und muslimischer Perspektive einsteigen.

Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich ein, Ihre Erfahrungen und Gedanken
zu diesem Thema in unsere Diskussion mit einzubringen.

Dabei stehen Ihnen Fachfrauen der drei Religionen
- Henny Bassenge, Jüdischer Frauenvereinr
- Hanim Ezder, Begegnungs- u. Fortbildungszentrum muslimischer Frauen
- Melanie Miehl, Cchristlich-islamischen Gesellschaft
- Dorothee Schaper, Melanchthon Akademie
unterstützend Rede und Antwort.

Moderation: Rabeya Müller, Leiterin des IPD-Instituts für Interreligiöse Pädagogik und Didaktik

(Eintritt frei)

Fotos von der Veranstaltung

Bericht über die Veranstaltung vom 24.03.2009:
WDR 5, Diesseits von Eden, Die Welt der Religionen, am 13.04.2009
Audio

Die Veranstaltung wird durch das DRK­Landesverband Nordrhein (mit Landesmitteln)
und durch das Projekt "Weißt Du, wer ich bin" gefördert.
             


 Mittwoch, 24.03., 19 Uhr

Villa Ignis   Infoabend

Themen heute:

1. "Der Alltag mit Hartz IV. Informationen und Hilfeangebote"
Aktuelle Änderungen bei HARTZ 4 und ALG 2
HARTZ 4 NEWS
Urteile zu HARTZ 4
Fragen und Antworten zu HARTZ 4
Bewerbungshilfe
Unterzeichnen gegen HARTZ 4
Heizkosten - sonstige Nebenkosten
Wann ist die Wohnung unangemessen i.Sv. Hartz 4?
Zuschlag ALG 2
Eingliederungsvereinbarung - Sanktionen
sowie andere sozialrechtlichen Themen.

2. "Krankenkassenwechsel"
Zahlreiche innovative Extras für Ihre Gesundheit.

In russischer Sprache

Der Eintritt ist frei
 
  


 Donnerstag, 25.03., 15 - 19 Uhr
Villa Ignis
Geselliger Nachmittag für junge Leute über 50
Schon wieder alleine vor dem Fernseher? Das muss nicht sein!
An jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat
treffen sich bei uns junge Leute über 50 und ihre Freunde.

Von 16.00 bis 17.00 Uhr findet eine Diskussion statt.
Nach der Diskussion tanzen wir oder reden einfach nur bei Kaffee
oder einem Gläschen Wein und einem leckeren Stück Kuchen.
Genießen Sie mit uns einen wunderschönen Nachmittag voller Überraschungen.
Und lernen Sie nette Leute kennen. Bei uns bleibt niemand allein!

(Eintritt frei)
Villa Ignis  


 Freitag, 26.03., Einlass 19 Uhr
Villa Ignis Slawomir Olszamowski
Das Generalkonsulat der Republik Polen in Köln
lädt in die Villa Ignis ein zu einem Polnischen Abend.

Heute: Sławomir Olszamowski spielt Chopin

Mit Chopin verbindet Sławomir Olszamowski tiefe seelische Verwandtschaft.
So wie F. Chopin ist er ein Pianist und Komponist. Er will das Publikum mit der
wunderbaren Musik von Frederic Chopin begeistern ... nicht mit seinem Spiel.


Im Programm:

Grande Valse As-Dur Op. 42
Grande Valse Brillante a-moll Op. 34 Nr. 2
Valse Des-Dur Op. 64 Nr. 1 minutowy
Nocturne F-Dur Op. 15
Valse e-moll Oeuvre posth.
Nocturne e-moll. Op. 72 Nr. 1
Deux Plonaises Op. 40
                  A-Dur Nr 1
                  c-moll Nr 2
Polonaise As-Dur Op 53

Pause

Grandes Étiudes:
Ges-Dur Op. 25 Nr. 9
As-Dur Op. 25 Nr 1
c-moll Op. 25 Nr 12
e-moll Op. 25 Nr 5
c-moll Op. 10 Nr 12
Ballade g-moll Op 23
Mazurka a-moll Op 17 Nr 3
Scherzo b-moll Op. 31

Sławomir Olszamowski wurde in Breslau geboren.
Er studierte Komposition an der Musikhochschule in Kattowitz, in der Kompositionsklasse
von Henryk Mikolaj Górecki und Edward Boguslawski.
Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen im Fach Komposition ua. bei Ton de Leeuw,
bei Alexander Baltin und bei Sofia Gubajdulina.
Nach dem Diplom bildete er sich weiter bei Witold Lutoslawski und bei H. M. Górecki.
S. Olszamowski ist Preisträger bei folgenden Kompositionswettbewerben:
II Preis für Konzertante Musik "Oczekiwanie" (das Warten) für Trio (Ob, Kl, Fg)
und Streichquartett (1984) - Wettbewerb für junge Komponisten in Warschau.
III Preis für Bulgarische Phantasie für Schlagzeug solo und Orchester (2004) -
Wettbewerb "Perkussion in 7/8 2004" in Plovdiv (Bulgarien).
Er schreibt auch Filmmusik, unter anderen zum Film Goldgarten;
dieser Film gewann den Hauptpreis beim Festival für Kurzfilme in Berlin.
Die Werke von S. Olszamowski wurden im Rahmen bedeutender Festivals für neue Musik aufgeführt,
unter anderen bei: Warschauer Herbst, Schlesische Tage der Neuen Musik, Forum Schlesischer Komponisten.
http://www.myspace.com/slawomirolszamowski
    

Ab 19.00 Uhr Gaumenfreuden nach Hausfrauenart aus der polnischen Küche.


(Eintritt frei)
 


Sonntag, 28.03., Einlass 15 Uhr
Villa Ignis Jazznachmittag

16 - 18 Uhr - Tribute to Christoph Eidens
Matthias Bergmann (tp, flgh)
Felix Petry (sax)
Andreas Schnermann (p)
Christian Hammer (git)
Volker Heinze (b)
Roland Hoeppner (dr).

Ab 18 Uhr - offene Jamsession.

Der Eintritt ist frei
    


Dienstag, 30.03., 20 Uhr

Gesprächskreis des deutsch-polnischen philosophischen Vereins
Heute: LESZEK KOŁAKOWSKI "DIE WELT VOLLER NARREN UND PRIESTER"

Vortrag mit Diskussion.

Moderation: Dr. Marek Żmiejewski

Veranstaltung in deutscher Sprache

(Eintritt frei)
 

Den 2009 gestorbenen polnischen Philosophen Leszek Kołakowski kann man einen leidenschaftlichen Europäer nennen,
der im kritischen Geiste der Aufklärung, die unberechtigten Ansprüche der menschlichen Vernunft zu enthüllen und auf das
rechte Maß zu bringen versucht. Die Usurpationen der Vernunft wirken gefährlich dort, wo sie kaum vermutet werden: z. B. in
wissenschaftlicher Weltanschauung, in einem kulturellen Universalismus, in einer plakativen Toleranz. Die Achtung einem
Denker erweist man nicht dadurch, dass man seine Thesen wiederholt, sondern dadurch, dass man sich selbst und die
Umwelt mit ihrer Hilfe zu denken lernt.

Info: Dr. Marek Żmiejewski, Tel. 0157 872 389 49, Homepage: marek-philosophie.de
 
Mit freundlicher Unterstützung des   logo Kulturamt Köln   ;    


Seitenanfang   Seitenanfang        home   Programmarchiv        e-mail   Eintrag in die Mailingliste        go to Homepage   Homepage


Wir sind für die Inhalte fremder Seiten nicht verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.