VILLA IGNIS e. V. Köln Europäisches Kulturzentrum 2008 2009 2010 Chopin Rock Blues Jazz Jazzsession Jamsession Folk Funk Chansons Klezmer Klassik klassische Musik Konzerte Ausstellung "COINCIDENCE - Zusammentreffen in Köln" Janusz Pac-Pomarnacki, Kunstkritiker polnischer Film polnische Chansons polnische Musik polnische Literatur polnische Leckerbissen polnische Leckereien polnische Küche osteuropäische polnische Kunst Malerei Bilder Objekte Photographie Fotos Skulpturen russischer Film russische Chansons russische Musik russische Literatur russisches Theater russische Leckereien russische Küche Russisches Dokumentarkino Neue Dokumentarfilme aus Russland Michail Kamionsky Geselliger Abend für junge Leute über 50 Senioren 50+ na und? polnische russische Frauen Frauenklub, Frauentreffen Wichtige Informationen für Migranten aus Osteuropa Beratung für Migranten aus Osteuropa Telefonische Anmeldung: montags 15-19 Uhr Tel. 0221/732 72 81 Reinhard Smolkowski, Caritas Köln Konsulat Generalny RP w Kolonii zaprasza na polonijne spotkanie "Wieczór polskich klimatów", a Ignis na domowe potrawy polskiej kuchni East European Jazz & Blues meet Karneval Köln 2010 Chopin meets Jazz
Veranstaltungsprogramm im September 2010


e-mail
Eintrag in die Mailingliste

Druckversion


Villa Ignis Program polski


Villa Ignis Русская программа


Villa Ignis

INHALT

Bis 03.10.2010         Ausstellung "Polnische Plakatkunst"
01.09., 15 Uhr          Multikultureller Frauentreff
01.09., 19 Uhr          Leckerbissen der russichen Musik und Küche
03.09., 19 Uhr          Benefiz-Konzert
05.09., 15 Uhr          Jazznachmittag
08.09., 19.30 Uhr     Deutsch-Ukrainischer Gesprächskreis (abgesagt!)
09.09., 15 Uhr          50+ ... na und?
10.09., 19 Uhr          Benefiz-Konzert
12.09., 15 Uhr          Jazznachmittag
15.09., 19 Uhr          Russischer Dokumentarfilm
17.09., 19 Uhr          Benefiz-Konzert
19.09., 15 Uhr          Jazznachmittag
21.09., 18 Uhr          Christliche, jüdische und muslimische Frauen im Trialog
24.09., 19 Uhr          Interkulturelles Märchenfestival Köln 2010
25.09., 17 Uhr          Interkulturelles Märchenfestival Köln 2010
26.09., 15 Uhr          Jazznachmittag
28.09., 20 Uhr          Gesprächskreis des deutsch-polnischen philosophischen Vereins
29.09., 19 Uhr          Russischer Theaterabend
Villa Ignis

Wenn nicht anders angegeben, finden die Veranstaltungen bei freiem Eintritt
in der Villa Ignis, Elsa-Brändström-Str. 6, 50668 Köln, Tel. 0221/72 51 05 statt.


Mittwoch, 01.09., 15 - 18 Uhr
Multikultureller Frauentreff

Villa Ignis Multikultureller Frauentreff

Frauen jeden Alters sind herzlich eingeladen
zu einem Treffen in lockerer Runde zum gemütlichen Beisammensein
und Erfahrungsaustausch.
Es wird zusammen gekocht, es werden eigene Gedichte vorgetragen,
gemeinsame Kinobesuche oder Aktivitäten zur Gesunderhaltung organisiert
Oft laden wir Referentinnen ein, die zu verschiedenen Themen sprechen,
die für uns Frauen von besonderem Interesse sind.

(Eintritt frei)
 


Mittwoch, 01.09., 19 Uhr
Leckerbissen der russischen Musik und Küche

Villa Ignis Natascha Scheel
Russland ist näher als Sie denken. Eine kurze Reise hinter den Dom in die Nähe des Zoos
und Sie können nach Herzenslust in Köstlichkeiten wie Borschtsch,
Pelmeni und anderen russischen Genüssen schwelgen.
Dazu spielen Natascha und ihre Freunde die schönsten russischen Lieder und Melodien.
Lassen Sie sich von der "russischen Seele" bezaubern. Und wer weiß?
Nach einem leckeren Wodka fällt das Mitsingen wahrscheinlich gar nicht mehr schwer!

(Eintritt frei)
 


Freitag, 03.09., Einlass 19 Uhr
Konzert aus der Reihe Benefizkonzerte "Rettet IGNIS!"
Villa Ignis Alexandra (Ola) Stegh Heute: "Ola"
Der Charakter des Programms ist philosophisch- poetischer Natur.
In der Weisheit der Stille, in der Zärtlichkeit der Klänge, mit der Anmut der Poesie
und aus der individuellen Perspektive der Künstlerin Alexandra Stegh, bekannt
unter dem Namen "Ola", erwarten Sie die Früchte ihres künstlerischen Schaffens
vermischt mit der Inspiration der östlichen Esoterik.

In polnischer und deutscher Sprache

(Eintritt frei. Spenden erbeten.)

& Gaumenfreuden nach Hausfrauenart aus der polnischen Küche.
   


Sonntag, 05.09., Einlass 15 Uhr

Villa Ignis Jazznachmittag

Ein kühles Bier oder ein gutes Glas Wein, dazu Jazz vom Feinsten.

16 - 18 Uhr
Benjamin Garcia & friends
Christoph Möckel - Sax
Pablo Held - Piano
Jonas Burgwinkel - Drums
Benjamin Garcia - Bass, Komposition

Ab 18 Uhr - offene Jamsession

Besser kann ein schönes Wochenende nicht ausklingen.

Der Eintritt ist frei

Villa Ignis Benjamin Garcia  
www.benjamin-garcia.de
  


 Donnerstag, 09.09., 15 - 19 Uhr
Villa Ignis
Geselliger Nachmittag für junge Leute über 50
Schon wieder alleine vor dem Fernseher? Das muss nicht sein!
An jedem zweiten Donnerstag im Monat treffen sich bei uns junge
Leute über 50 und ihre Freunde.

Von 16.00 bis 17.00 Uhr findet eine Diskussion statt.
Nach der Diskussion tanzen wir oder reden einfach nur bei Kaffee
oder einem Gläschen Wein und einem leckeren Stück Kuchen.
Genießen Sie mit uns einen wunderschönen Nachmittag voller Überraschungen.
Und lernen Sie nette Leute kennen. Bei uns bleibt niemand allein!

(Eintritt frei)
Villa Ignis  


Freitag, 10.09., Einlass 19 Uhr
Konzert aus der Reihe Benefizkonzerte "Rettet IGNIS!"

Villa Ignis Margaux Kier

Heute: "Jest cudnie... Es ist wundervoll"

Die polnisch stämmige Sängerin Margaux Kier
mit polnischen und deutschen Chansons,
bekannten und unbekannten, geliehenen und eigenen...
und wird dabei von Arek Bleszynski, Radek Stawarz
und Zbyszek Dziubek, drei ausgezeichneten Musikern begleitet.

(Eintritt frei. Spenden erbeten.)


& Gaumenfreuden nach Hausfrauenart aus der polnischen Küche.
   


Sonntag, 12.09., Einlass 15 Uhr

Villa Ignis Jazznachmittag

Ein kühles Bier oder ein gutes Glas Wein, dazu Jazz vom Feinsten.

16 - 18 Uhr
Martin Sasse & friends
Martin Sasse: piano
Matthias Nowak: bass
Silvio Morger: drums

Ab 18 Uhr - offene Jamsession

Besser kann ein schönes Wochenende nicht ausklingen.

Der Eintritt ist frei

Villa Ignis Martin Sasse  
web.me.com/martinsasse
  


Mittwoch., 15.09., 19 Uhr
Neue Dokumentarfilme aus Russland  
Film "pereSTROIKA". Regie: Christiane Büchner.
Vorführung in russischer Sprache mit deutschen Untertiteln.

Dokumentation über eine ehemalige sowjetische Kommunalwohnung,
deren Bewohner versuchen, die Immobilie mit Hilfe zweier Maklerinnen
möglichst gewinnbringend zu verkaufen."Mit einfachen Mitteln und
auf engsten Raum komprimiert liefert dieser ungewöhnlich
spannende Dokumentarfilm erhellende Einblicke in den post-
sowjetischen Wohnungsmarkt, aber vor allem auch in die Lebenswelt
des heutigen Russlands.
Entstanden ist ein überzeugendes, oftmals grotesk anmutendes,
aber zurückhaltend erzähltes und nie böswilliges Stück aus
dem bizarren Buch der Wirklichkeit.

Anschließende Diskussion mit der Regisseurin Christiane Büchner.
moderiert Michail Kamionsky.

(Eintritt frei)
  Villa Ignis Russischer Dokumentarfilm
                                      info
 


Freitag, 17.09., Einlass 19 Uhr
Konzert aus der Reihe Benefizkonzerte "Rettet IGNIS!"

Villa Ignis Syndykat
www.syndykat.de

Heute: "SYNDYKAT"

Rockmusik vom Feinsten. 5kööpfige polnische Blues-Rockband
mit verzerrten E-Gitarren, Hammondorgel, druckvollem Bass,
groovendem Schlagzeug und rockigem Gesang.

(Janusz Bury, Robert Mnich, Jacek Lewowicki, Robert Kempa, Piotr Pakulski)

(Eintritt frei. Spenden erbeten.)


& Gaumenfreuden nach Hausfrauenart aus der polnischen Küche.
   


Sonntag, 19.09., Einlass 15 Uhr
Villa Ignis Jazznachmittag

16 - 18 Uhr
Clemens Orth: piano
Matthias Akeo Nowak: bass
Hendrik Smock: drums

Ab 18 Uhr - offene Jamsession

Der Eintritt ist frei
Villa Ignis 2010 Clemens Orth
www.myspace.com/clemensorth
  


 Dienstag, 21.09., 18 Uhr
"Christliche, jüdische und muslimische Frauen im Trialog"

Villa Ignis
Thema: "Gemeinsame Verschiedenheit – verschiedene Gemeinsamkeit"

Heute schauen wir uns gemeinsam den Film eines der renommiertesten
europäischen Filmemacher, Ken Loach an: "Just A Kiss" – ein Film über
Liebe, Familie, über Gesellschaft, Religion und Ideologie.
Mit dieser menschlich bewegenden Romeo und Julia-Liebesgeschichte
zwischen einem pakistanischen Einwanderer und einer irisch-katholischen
Musiklehrerin, einer Liebesgeschichte, die erstickende religiöse Zwänge
vor Augen führt, setzen wir unseren jüdisch-christlich-islamischen Trialog fort.

Ausgehend von der arrangierten Hochzeit im Film wollen wir zusammen
über Themen wie Identität, Rassismus, Toleranz und Integration
nachdenken und in eine Diskussion aus muslimischer, christlicher und
jüdischer Perspektive einsteigen, um deutlich zu machen, dass kulturelle
Unterschiede eine Bereicherung sein können.


Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich ein, Ihre Erfahrungen und Gedanken
zu diesem Thema in unsere Diskussion mit einzubringen.

Dabei stehen Ihnen Fachfrauen der drei Religionen
- Henny Bassenge, Jüdischer Frauenverein
- Hanim Ezder, Begegnungs- u. Fortbildungszentrum muslimischer Frauen
- Dorothee Schaper, Melanchthon Akademie
- Edith Schlesinger, Erzbistum Köln
unterstützend Rede und Antwort.

Moderation:
Rabeya Müller, Leiterin des IPD-Instituts für Interreligiöse Pädagogik und Didaktik

(Eintritt frei)

Fotos von der Veranstaltung

Bericht über die Veranstaltung vom 24.03.2009:
WDR 5, Diesseits von Eden, Die Welt der Religionen, am 13.04.2009
Audio

Die Veranstaltung wird durch das DRK­Landesverband Nordrhein (mit Landesmitteln)
und durch das Projekt "Weißt Du, wer ich bin" gefördert.
          






  


Freitag, 24.09., 19 Uhr und Samstag, 25.09., 17 Uhr

Interkulturelles Märchenfestival Köln 2010

Interkulturelles Märchenfestival Köln 2010
 

Erleben Sie mit dem Interkulturellen Märchenfestival Köln 2010
einen fabelhaften Abend: Märchen und Fabeln von fünf Kontinenten
verzaubern die ganze Familie (für Menschen ab 10 Jahren).
Die schon fast vergessene und doch so ungeheuerliche Kraft
der Märchen entführen Klein und Groß in das Land der Fantasie.

Begrüßung
Irina Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg
und Dr. Konrad Schmidt-Werthern

Märchen aus
Aserbaidschan, Bulgarien, England, Finnland, Guinea, Italien, Japan,
Kamerun, Kanada, Kolumbien, Litauen, Mexiko, Tschechien, Ukraine, sowie Märchen aus anderen Ländern und anderer Völker

werden in Originalsprachen angelesen von
Indira Alvarez, Fodé Camara, Hanna Fünger, Sanae Ilies, Olexiy Khabyuk,
Ieva Kleinauskas, Ilona Lazarova, Kim Morales, Terrence Ngassa,
Lorraine Oostwoud, Alessandro Palmitessa, Samira Patzer-Ismailova,
Alan Snead, Jirí Wajda u. a.

Auf Deutsch lesen
Christina-Maria Greve und Jörg Hustiak.

Der Eintritt ist frei
 
  

Moderation und Zauberkunst
Florian Severin

Musikalische Umrahmung
Indira Alvarez (Gesang, Gaita), Anelya Angelova (Gesang),
Arkadiusz Błeszyński (Gitarre), Fodé Camara (Bolon und Gesang),
Jürgen Friedrich (Akkordeon), Elnara Ismailova (Piano), Kim Morales (Tanz),
Terrence Ngassa (Trompete, Gesang), Alessandro Palmitessa (Saxophon),
Mindaugas Valentukevicius (Hornpipe), Meera Varghese (Querflöte),
Jirí Wajda (Akkordeon) u. a.

Musikalische Leitung
Arkadiusz Błeszyński

Licht
Garlef Keßler

Büchertisch
Lengfeld'sche Buchhandlung


Veranstalter
IGNIS e. V. Europäisches Kulturzentrum
(www.ignis.org)
Interkulturelle Woche Köln
(www.interkulturelle-woche-koeln.de)


In Zusammenarbeit mit
Deutsch-Aserbaidschanischer Forum e. V.
Klub der Bulgarischen Studenten e. V.
Städtepartnerschaftsverein Köln-Liverpool e. V.
Deutsch-Finnische Gesellschaft in Köln e.V.
Italienisches Kulturinstitut Köln
Japanisches Kulturinstitut Köln
Deutsch-Kanadische Gesellschaft e.V.
Kölner-Bonner-Litauische Gemeinschaft
Kölner Kulturklüngel
Red Latina e.V.
u.a.







Im Rahmen

Villa Ignis Interkulturelles Märchenfestival Köln 2010 Interkulturelle Woche 2010
















Mit freundlicher Unterstützung von

Villa Ignis Interkulturelles Märchenfestival Köln 2010 RheinEnergie Stiftung/Kultur       und       logo Kulturamt Köln
  


Sonntag, 26.09., Einlass 15 Uhr
Villa Ignis Jazznachmittag

16 - 18 Uhr
Martin Sasse (Klavier)
Benjamin Garcia Alonso (Bass)
Alexander Simonovsky (Schlagzeug).

Ab 18 Uhr - offene Jamsession

Der Eintritt ist frei

Im Rahmen der Interkulturellen Woche Köln 2010
Villa Ignis 2010 Alexander Simonovsky
www.myspace.com/alexsimonovsky
  


Dienstag, 28.09., 20 Uhr

Gesprächskreis des deutsch-polnischen philosophischen Vereins


Info: Dr. Marek Żmiejewski
Tel. 0157 872 389 49
Homepage: marek-philosophie.de
Heute: "Die Sprache spricht, nicht der Mensch"
Vom Alter her gehörte zum Selbstverständnis des Menschen, dass er als einziges Lebewesen denkt
und spricht, d. h. logos hat. Viel von seinem Stolz musste der heutige Mensch an andere Lebewesen
(Primate), an die künstlichen Informationssysteme sogar an die Maschinen (Computer) abtreten.
Sind die vielen Natursprachen nur die unvollkommenen Ausdrücke einer menschlichen Sprache, die sich
möglicherweise künstlich herstellen oder wenigstens optimieren lässt?
Wann und ob überhaupt beginnt eine hergestellte Sprache zu sprechen und zu denken?

Vortrag mit Diskussion.

Moderation: Dr. Marek Żmiejewski

Veranstaltung in deutscher Sprache

(Eintritt frei)

Im Rahmen der Interkulturellen Woche Köln 2010
 


Mittwoch., 29.09., 19 Uhr

Dramatischer Monolog "Alltägliche Kleinigkeiten"
Villa Ignis Natalia Bobyleva Das Stück "Alltägliche Kleinigkeiten", basierend auf zwei Erzählungen A.P. Tschechovs, erzählt über genau diese Kleinigkeiten die täglich passieren und meisten in tragischen Missverständnissen enden. Die Erzählungen sind in ihrer Stilart komplett verschieden. Wenn die erste "Eine Unvorsichtigkeit" eher eine änärrische Poesie" Tschechovs beinhaltet und im Stil des Spiels sich an das Groteske annähert, dann liegt der zweiten "Erzählung der Frau NN" eher die glatte Fläche des Dramatischen nahe, kombiniert mit tragischen Elementen und feiner Lyrik. "Erzählung der Frau NN" ist über die Möglichkeit der Liebe und der Unfähigkeit ihre Vollkommenheit und Kraft einzuschätzen. Über die Schnelligkeit der Zeit und deren Verschwendung, darüber was wichtig im Leben erscheint und was nur zweitrangig ist, über Illusionen und deren Zerfall.

Regie und Darstellung: Natalia Bobyleva

Veranstaltung in deutscher Sprache

(Eintritt frei)

Im Rahmen der Interkulturellen Woche Köln 2010
     
Mit freundlicher Unterstützung des   logo Kulturamt Köln   ;    


Seitenanfang   Seitenanfang        home   Programmarchiv        e-mail   Eintrag in die Mailingliste        go to Homepage   Homepage


Wir sind für die Inhalte fremder Seiten nicht verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.