VILLA IGNIS e. V. Köln Europäisches Kulturzentrum 20 Jahre Städtepartnerschaft Köln-Kattowitz Rock Blues Jazz Jazzsession Jamsession Folk Funk Chansons Klezmer Klassik klassische Musik Konzerte Ausstellung "COINCIDENCE - Zusammentreffen in Köln" Janusz Pac-Pomarnacki, Kunstkritiker polnischer Film polnische Chansons polnische Musik polnische Literatur polnische Leckerbissen polnische Leckereien polnische Küche osteuropäische polnische Kunst Malerei Bilder Objekte Photographie Fotos Skulpturen russischer Film russische Chansons russische Musik russische Literatur russisches Theater russische Leckereien russische Küche Russisches Dokumentarkino Neue Dokumentarfilme aus Russland Michail Kamionsky 50+ Geselliger Abend für junge Leute über 50 Senioren interkultureller polnische russische Frauen Frauenklub, Frauentreffen Wichtige Informationen für Migranten aus Osteuropa Beratung für Migranten aus Osteuropa Telefonische Anmeldung: Tel. 0221/732 72 81 Reinhard Smolkowski, Caritas Köln Konsulat Generalny RP w Kolonii zaprasza na polonijne spotkanie "Wieczór polskich klimatów", a Ignis na domowe potrawy polskiej kuchni Interkulturelle Woche Köln 2011
Veranstaltungsprogramm im April 2012


e-mail
Eintrag in die Mailingliste

Druckversion


Villa Ignis Program polski


Villa Ignis Русская программа


Villa Ignis

Wenn nicht anders angegeben, finden die Veranstaltungen bei freiem Eintritt
in der Villa Ignis, Elsa-Brändström-Str. 6, 50668 Köln, Tel. 0221/72 51 05 statt.
Villa Ignis



So, 01.04., Einlass 17.00 / Beginn 18.00 Uhr
SOIRÉE KLASSISCHER MUSIK (Programmänderung!!!)

Do, 05.04., 16.00 Uhr
INTERKULTURELLER FRAUENTREFF

Do, 05.04., 16.00 Uhr
RUSSISCHER LITERATURABEND

Do, 12.04., 16.00 Uhr
50+ ... NA UND? GESELLIGER NACHMITTAG FÜR JUNGE LEUTE ÜBER 50

Do, 12.04., 19.00 Uhr
LIEDERABEND "LIEBE KENNT VIELE SPRACHEN"

Fr, 13.04., Einlass 19.00 Uhr / Beginn 20.00 Uhr
DOKUMENTARFILM "DIE GETEILTE KLASSE" / "PODZIELONA KLASA"

So, 15.04., Einlass 17.00 / Beginn 18.00 Uhr
KLAVIERSOIRÉE

Do, 19.04., 19.00 Uhr
RUSSISCHER DOKUMENTARFILM

Fr, 20.04., Einlass 19.00 Uhr / Beginn 20.00 Uhr
"MARGAUX UND DIE BANDITEN". POLNISCHE UND DEUTSCHE CHANSONS

So, 22.04., Einlass 17.00 / Beginn 18.00 Uhr
LIEDER-SOIRÉE "EINE MUSIKALISCHE REISE NACH GEORGIEN"

Do, 26.04., 16.00 Uhr
50+ ... NA UND? GESELLIGER NACHMITTAG FÜR JUNGE LEUTE ÜBER 50

Do, 26.04., 20.00 Uhr
GESPRÄCHSKREIS DES DEUTSCH-POLNISCHEN PHILOSOPHISCHEN VEREINS

Fr, 27.04., Einlass 19.00 / Beginn 20.00 Uhr
KLEZMER-ABEND "Az der Rebbe tanzt"

So, 29.04., Einlass 17.00 / Beginn 18.00 Uhr
SOLOKONZERT FÜR KLASSISCHE GITARRE

Bis 29.04.2012
AUSSTELLUNG "COINCIDENCE I/2012"




Sonntag, 01.04., Einlass 17.00 / Begin 18.00 Uhr

SOIRÉE KLASSISCHER MUSIK "Ein Paar Stücke" mit Anna Trio                (Programmänderung!!!)

Villa Ignis Köln Anna Sigalova   Anna Sigalova - Klavier
Olga Smotrich - Cello
Anna Zlotovskaya - Violine

Programm:
Edward Elgar "Liebesgruß"
Johannes Brahms "Ungarischer Tanz N. 2"
Antonin Dvorak "Humoreske"
Fritz Kreisler "Kleiner Wiener Marsch"
Sergej Rachmaninov "Vokalise"
Johann Strauß (Sohn) Frühlingsstimmen"
Astor Piazzolla "Liebertango"
Aram Chatschaturjan "Säbeltanz"

(Eintritt frei)
   


Anna Sigalova - Klavierspielerin und Klavierbegleiterin. Lebt und studiert in Köln. Geboren in Moskau in einer ärztlich-musikalischen Familie, hat sie schon mit 5 hat angefangen die ersten Schritte in Musik zu machen. Mit 19 absolviert sie den Akademischen Musikalischen Kollegen am Moskauer Konservatorium in den Fächern Klavier und Orgel mit Auszeichnung. Seit Kindheit spielte sie in den renommierten Konzertsälen Moskau. Sie ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerben, insbesondere in der Orgel-und Kammermusik. Zurzeit konzertiert Anna Sigalova bundesweit. Auch hier finden sie zahlreiche und vielfältige Konzerte mit den bekannten Solisten, Ensemblen und Chören.

Olga Smotrich - Cellistin, ehemalige Solistin der Moskauer Philharmonie. Lebt seit 2002 in Köln. Geboren in Moskau, wo sie ihr Studium am Staatlichen Tschajkowskj - Konservatorium mit Auszeichnung absolviert hat. Für die Orchester des Moskauer Klassischen Balletts und des Moskauer Theaters ,,Helikon - Oper" war sie als Solokonzertmeisterin tätig. Bei zahlreichen Tourneen durch Europa, Asien und die USA spielte sie in einigen der renommiertesten Konzertsälen wie die Carnegie Hall New York und das Theatre des Champs Elysees Paris. Hat mehrere Aufnahmen im Rahmen von TV- und Radioinszenierungen sowie CD - Aufnahmen. Im 2007 wird sie für eine CD mit dem Prädikat "Empfohlen" beim Medienpreis "Leopold" ausgezeichnet. In der letzten Zeit tritt als Solistin und Kammermusikerin in Deutschland auf.

Anna Zlotovskaya - Violinistin, Performerin. Lebt seit 2003 in Köln. Geboren in Moskau, wo sie im Alter von fünf Jahren ihr ungewöhnlichen künstlerischen Weg begann mit einem Auftritt als Schauspielerin auf der großen Bühne des berühmten MHAT - Theaters. Gleichzeitig bekam sie Geigenunterricht an der Musikschule des Moskauer Konservatoriums. Nach ihrem Studium am Moskauer Tschaikovskij Konservatorium mit dem postgraduellen Konzertexamen, spielte sie als erste Geige am Bolschoj Theater. Im Jahr 2000 entscheidet sie sich für die Solotätigkeit und konzertierte als Kammermusikerin, Performerin und Solistin in Russland, Europa und in den USA. Im 2006 tritt sie in Wien in der großen Traum-Rolle "Dulsinea von Tobosso" bei der "Don Quijote" - Inszenierung auf. Im 2007 erhält sie zwei Auszeichnungen: das Prädikat "Empfohlen" beim Medienprise "Leopold" für eine CD sowie die Heinz Kuhn - Medaille. Im März 2011 spielte sie bei einer Aktion von HA Schult im ewigen Eis der Arktis.
  
return


Donnerstag, 05.04., 16.00 Uhr

INTERKULTURELLER FRAUENTREFF

Villa Ignis Multikultureller Frauentreff
Frauen jeden Alters sind herzlich eingeladen
zu einem Treffen in lockerer Runde zum gemütlichen Beisammensein
und Erfahrungsaustausch.
Es wird zusammen gekocht, es werden eigene Gedichte vorgetragen,
gemeinsame Kinobesuche oder Aktivitäten zur Gesunderhaltung organisiert
Oft laden wir Referentinnen ein, die zu verschiedenen Themen sprechen,
die für uns Frauen von besonderem Interesse sind.

(Eintritt frei)
 
return


Donnerstag, 05.04., 19.00 Uhr

RUSSISCHER LITERATURABEND

Villa Ignis Köln Daniil Chkonia Daniil Chkonia liest Gedichte und Prosa aus seinem neuen Buch
"Reiseleiter, oder ein Schriftsteller spielt Jazz"

(Veranstaltung in russischer Sprache)

(Eintritt frei)



return
 


 Donnerstag, 12.04., 16.00 Uhr
Villa Ignis
Geselliger Nachmittag für junge Leute über 50
Schon wieder alleine vor dem Fernseher? Das muss nicht sein!
An jedem zweiten Donnerstag im Monat treffen sich bei uns junge
Leute über 50 und ihre Freunde.

Von 16.00 bis 17.00 Uhr findet eine Diskussion statt.

Nach der Diskussion gibt es heute ein Überraschungs-Menü für 1,50 €.

Danach tanzen wir oder reden einfach nur bei Kaffee
oder einem Gläschen Wein und einem leckeren Stück Kuchen.
Genießen Sie mit uns einen wunderschönen Nachmittag
voller Überraschungen. Und lernen Sie nette Leute kennen.
Bei uns bleibt niemand allein!

(Eintritt frei)
Villa Ignis  
return


Donnerstag, 12.04., 19.00 Uhr

LIEDERABEND "LIEBE KENNT VIELE SPRACHEN"

Villa Ignis Köln Marina Kalmykova

return
Marina Kalmykova - Gitarre, Gesang
Igor Hochlowkin - Rezitation

Musik von Marina Kalmykova zu Gedichten (in Originalsprache) von Rainer Maria Rilke, Johann Wolfgang von Goethe, Boris Pasternak, Ossip Mandelstam, Marina Zwetajewa, Vladimir Nabokov, Iosif Brodsky, Anna Achmatowa, Nikolaj Rubzow, Federico García Lorca, José Martí, Juan Ramon Jiménez, Robert Desnos, Paul Verlaine, William Shakespeare, Lord Byron u.a.
Info

(Eintritt frei)
 


Freitag, 13.04., Einlass 19.00 / Beginn 20.00 Uhr

DOKUMENTARFILM "DIE GETEILTE KLASSE" / "PODZIELONA KLASA"

Villa Ignis Köln Die geteilte Klasse Der Dokumentarfilm "Die geteilte Klasse"
von Andrzej Klamt, D/PL 2011, 79 Min., OmU
läuft ab dem 09.02.2012 in deutschen Kinos.

Der Autor Andrzej Klamt macht sich auf die Suche nach ehemaligen Klassenkamerad/innen. Eine Schulklasse im polnischen Bytom (früher Beuthen). Die ehemaligen Schüler, heute um die 45 Jahre alt, sind zur Hälfte nach Deutschland ausgewandert, nach und nach in den Westen "verschwunden". Die andere Hälfte der Klasse blieb in Polen.

www.die-geteilte-klasse.de
   
"Die geteilte Klasse" behandelt ein bisher kaum beachtetes Thema in der öffentlichen Wahrnehmung sowohl der deutschen als auch der polnischen Öffentlichkeit: Die Integration der sogenannten Spätaussiedler (Deutschstämmige aus Polen) in der Bundesrepublik Deutschland. Es ist die Geschichte von unzähligen Neubürgern der BRD, die nicht so berühmt geworden sind wie Miroslav Klose oder Lukas Podolski, gleichwohl eine ähnliche Vorgeschichte haben. Die ehemaligen Schüler der geteilten Klasse stehen für Schicksale und Empfindungen von vielen hunderttausenden Menschen deutscher Herkunft aus Osteuropa, die vor allem in den 70er und 80er Jahren in die damalige BRD eingewandert sind. Diese bis heute "schweigende" Minderheit kommt in diesem sehr persönlichen Film ausführlich zu Wort und erzählt die Geschichte ihrer Kindheit im damals kommunistischen Polen, der Ausreise in den "goldenen Westen", wie der schweren ersten Jahre in Westdeutschland. Heute sind die meisten von ihnen in der deutschen Gesellschaft angekommen. Doch wie ticken diese Einwanderer und wie hat das Leben sie geformt?

Und was ist aus den in Polen Gebliebenen geworden? Sind sie neidisch auf die, die nach Deutschland gezogen sind? Empfinden sie ihre "deutschen" Klassenkameraden als Verräter oder als Glückskinder, die das bessere Los im Leben gezogen haben?

Der Film behandelt viele bisher in den deutsch-polnischen Beziehungen unter den Teppich gekehrte Fragen auf einer Ebene – die von den Zuschauern als echt und unmittelbar empfunden werden. Der Filmautor Andrzej Klamt betrachtet dieses Spiegel-Bild aus einer sehr persönlichen Warte. Er selbst ist mit seinen Eltern 1979 aus Bytom in die Bundesrepublik ausgesiedelt.

Anschließende Diskussion moderieren Brigitte Nenzel und Irena Rostalski

Veranstaltung in polnischer und deutscher Sprache

(Eintritt frei)
 
return


Sonntag, 15.04., Einlass 17.00 / Begin 18.00 Uhr

KLAVIERSOIRÉE

Villa Ignis Köln Ivan Ruzhentsov  

(Eintritt frei)

return
Ivan Ruzhentsov spielt Werke von Bach, Haydn, Schubert und Scriabin.

Ivan Ruzhentsov wurde 1985 in Tula (Russland) geboren und erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren. Nach dem Studium am Moskauer Staatskonservatorium bei Prof. Voskresenskiy (2009 Staatsexamen), studiert er im Masterstudiengang bei Herrn Prof. Marian Migdal an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg und seit 2012 macht er Aufbaustudium an der Rubinstein-Akademie (Düsseldorf) in der Klasse von Professor Dina Yoffe.
Preise und Stipendien: z.B. den 1. Preis beim Skrjabin-Wettbewerb (Paris), den 1. Preis beim Steinway-Wettbewerb (Hamburg) und den 1. Preis beim Elise-Meyer Wettbewerb (Hamburg). Stipendium des Ministeriums der Kultur der Russischen Föderation, der Stiftung "Russische Darstellende Kunst", von "Yehudi Menuhin - Live Music Now" und der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. 2010 gewann er den Studienpreis der Alfred Töpfer-Stiftung.
Als Solist trat Ivan Ruzhentsov mit Kammer- und Symphonieorchestern im Wintertheater in Soschi, in der Rustkammer des Moskauer Kremls, im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums u.s.w. auf.

In Zusammenarbeit mit der Anton Rubinstein-Akademie Düsseldorf
  


Donnerstag, 19.04., 19 Uhr

RUSSISCHES DOKUMENTARKINO

 
Moderiert Michail Kamionsky.

Veranstaltung in russischer Sprache

(Eintritt frei)


return
  Villa Ignis Russischer Dokumentarfilm  


Freitag, 20.04., Einlass 19.00 Uhr / Beginn 20.00 Uhr

"AGENIESZKA, SEWERYN ... UND WIR" POLNISCHE CHANSONS



Info

(Eintritt frei)


return
Margaux und die BANDiten - das sind virtuose Musiker und eine singende Schauspielerin aus Köln. Ihre Chansonprogramme beinhalten polnische und deutsche Lieder, alte und neue, schon gesungene und eigene - Lieder, die Geschichten erzählen. Die melancholische, dann wieder freche und rhythmische Musik ist von der Band wunderbar arrangiert und exzellent gespielt. Sie bildet den Rahmen, in den Margaux mit ihrer wandlungsfähigen Stimme hineintritt: mal als Vamp, mal als braves Mädchen - doch immer wahrhaftig und ausdrucksstark, während die Musiker mit überraschenden Partituren und einfühlsamen Soli die Sprache für jeden verständlich machen. Die poetische Begegnung der beiden Kulturen und die unterschiedlichen musikalischen Genres machen die Programme der Gruppe in jeder Beziehung spannend.

Dazu Gaumenfreuden nach Hausfrauenart aus der polnischen Küche

Gefördert vom    
       


Sonntag, 22.04., Einlass 17.00 / Beginn 18.00 Uhr

EINE MUSIKALISCHE REISE NACH GEORGIEN

Trio Lasharela   mit Trio Lasharela

Giorgi (George) Ziwziwadze, Tenor

Lasha Ziwziwadze, Tenor

Am Flügel Lika Chanadiri.

(Eintritt frei)
    

return


 Donnerstag, 26.04., 16.00 Uhr
Villa Ignis
Geselliger Nachmittag für junge Leute über 50
Schon wieder alleine vor dem Fernseher? Das muss nicht sein!
An jedem zweiten Donnerstag im Monat treffen sich bei uns junge
Leute über 50 und ihre Freunde.

Von 16.00 bis 17.00 Uhr findet eine Diskussion statt.

Nach der Diskussion gibt es heute ein Überraschungs-Menü für 1,50 €.

Danach tanzen wir oder reden einfach nur bei Kaffee
oder einem Gläschen Wein und einem leckeren Stück Kuchen.
Genießen Sie mit uns einen wunderschönen Nachmittag
voller Überraschungen. Und lernen Sie nette Leute kennen.
Bei uns bleibt niemand allein!

(Eintritt frei)
Villa Ignis  

return


Donnerstag, 26.04., 20.00 Uhr

GESPRÄCHSKREIS DES DEUTSCH-POLNISCHEN PHILOSOPHISCHEN VEREINS





return
Thema: "Die Weltgeschichte ist der Fortschritt im Bewußtsein der Freiheit, ein Fortschritt, den wir in seiner Notwendigkeit zu erkennen haben. (Hegel)"
Es stellt sich die Frage, ob die Geschichte und mit ihr die ganze Menschheit auch Rückschritte machen? In welche Richtung im diesen Gang des Geistes zur Freiheit schreitet grade unsere Generation?

Moderation: Dr. Marek Żmiejewski

Info: Dr. Marek Żmiejewski
marek-philosophie.de

Veranstaltung in deutscher Sprache

(Eintritt frei)
 


Freitag, 27.04., Einlass 19.00 Uhr / Beginn 20.00 Uhr

KLEZMER-ABEND "Az der Rebbe tanzt"





return
Das Klezmer – Programm "Az der Rebe tanzt" besteht aus jiddischen Volksliedern und instrumental Stücken aus dem Osteuropäischen Raum und wird ergänzt mit jüdischen Witzen und Anekdoten.

Dieses Konzert verspricht ein musikalischer Hochgenuss mit Schmunzel-Charakter zu werden.

Ausführende:
Iwona Bialek - Vocal
Josef Marder - Klavier

Info

(Eintritt frei)

Dazu Gaumenfreuden nach Hausfrauenart aus der polnischen Küche
       


Sonntag, 29.04., Einlass 17.00 / Beginn 18.00 Uhr

SOLOKONZERT FÜR KLASSISCHE GITARRE

Zoltan Püsky  
Zoltán Püsky spielt Werke von
Johann Sebastian Bach,
Isaac Albéniz,
Federico Moreno Torroba,
u. a.


(Eintritt frei)

return
    
Villa Ignis

Bis 29.04.2012

AUSSTELLUNG "Coincidence I/2012 - Zusammentreffen in Köln"

Villa Ignis Grigory Berstein
 
Villa Ignis  Achim Kirsch
 
 Grigory Berstein
 Russland
 Objekte
 
 Achim Kirsch
 Deutschland
 Bilder und Skulptur
    

Öffnungszeiten:
So. 15-18 Uhr sowie
während der anderen Veranstaltungen und nach telefonischer Vereinbarung
  
  

return
Mit freundlicher Unterstützung des   logo Kulturamt Köln   ;    


Seitenanfang   Seitenanfang        home   Programmarchiv        e-mail   Eintrag in die Mailingliste        go to Homepage   Homepage


Wir sind für die Inhalte fremder Seiten nicht verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.


VILLA IGNIS e. V. Köln Europäisches Kulturzentrum 2011 - 20 Jähriges Jubiläum der Städtepartnerschaft Köln - Kattowitz / Katowice 20-lecie Partnerstwa Miast Kolonia - Katowice Partnerstwo