IGNIS e. V. Europäisches Kulturzentrum Köln

 

 

Veranstaltungsprogramm im Januar 2013

 

So, 13.01., Einlass 15.00 / Beginn 16.00 Uhr
JAZZNACHMITTAG IN DER VILLA IGNIS

 

Do, 17.01., 19.00 Uhr
RUSSISCHER DOKUMENTARFILM

 

Fr, 18.01., Einlass 19.00 / Beginn 20.00 Uhr

ROCKKONZERT DER COMMUNA ROCK GROUP

 

So, 20.01., Einlass 15.00 / Beginn 16.00 Uhr
JAZZNACHMITTAG IN DER VILLA IGNIS

 

Do, 24.01., 16.00 Uhr
50+ ... NA UND?

 

Fr, 25.01., Einlass 19.00 / Beginn 20.00 Uhr

KONZERT DER HARDROCK BAND RED BACK

 

So, 27.01., Einlass 15.00 / Beginn 16.00 Uhr
JAZZNACHMITTAG IN DER VILLA IGNIS

 

Do, 31.01., 20.00 Uhr
GESPRÄCHSKREIS DES DEUTSCH-POLNISCHEN PHILOSOPHISCHEN VEREINS

 

Bis 28.02.2013
AUSSTELLUNG „POLNISCHE PLAKATKUNST“

 


 

Sonntag, 13.01., Einlass 15.00 / Beginn 16.00 Uhr (Eintritt frei)  

JAZZNACHMITTAG IN DER VILLA IGNIS

Stefan Karl Schmid: sax
Vitaliy Zolotov: guit

& friends

 


 

Donnerstag, 17.01., 19.00 Uhr (Eintritt frei)  

RUSSISCHER DOKUMENTARFILM

Moderiert Kameramann Michail Kamionsky

Veranstaltung in russischer Sprache

Michail Kamionsky, geboren am 2.8.1934 in Moskau als Sohn eines der ersten russischen Toningenieure, Aleksandr Kamionsky, der für den berühmten Dokumentarfilmregisseur Dsiga Wertow arbeitete. 1957 kam Michail Kamionsky zum Filmstudio "Zentrnazfilm". 1967 schloss er im Fernstudium eine Ausbildung zum Kameramann am renommierten Gerassimow-Institut für Kinematographie (VGIK) in Moskau ab. Er drehte Lehr- und populärwissenschaftliche Filme und wurde für sein Schaffen zweimal mit dem Lomonossow-Preis ausgezeichnet. 1972 lernte Michail Kamionsky Wladimir Kobrin kennen, der gerade seine Laufbahn als Regisseur begann. Diese Begegnung gab seiner künstlerischen Arbeit eine entscheidende Wende. Mehr als zwanzig Jahre arbeiteten Kobrin und Kamionsky zusammen, bis zu Kobrins Tod im Jahr 1999. Zusammen mit dem Kameramann Valerij Iwanow drehte Kamionsky in dieser Zeit mit Wladimir Kobrin mehr als dreißig Filme, die bei internationalen Filmfestspielen in vielen Ländern gezeigt wurden ­ in Deutschland, Kanada, Japan, Italien, Indien und vielen anderen Ländern.

 


 

Freitag, 18.01., Einlass 19.00 / Beginn 20.00 Uhr (Eintritt frei)  

ROCKKONZERT DER „COMMUNA ROCK GROUP“

Christoph ptak Wrobel / Sänger, Gitarre

Christoph Weihsmann / Gitarre

Josef Pietrasz / Bass Gitarre

Eugen Hanusek / Schlagzeug

 

Fasziniert von einem frühen Alter Rock Sound und Blues Harmony. Spielten in Ihren Leben
in vielen Bands und Bühnen, trafen wir uns zu Beginn des Jahres 2008, weiterhin unsere Leidenschaft ist die Musik. Wir sind eine Band mit einem zarten Rock - Blues. In unserem Repertoire neben eigenen Songs, spielen wir auch Cover solchen Berühmtheiten wie: Pink Floyd, Eric Clapton, Niemen, etc. Communa - Momentan wächst in einer schnellen und starken Bewegung!

 

Natürlich wird es an leckeren polnischen Köstlichkeiten nicht fehlen.

 


 

Sonntag, 20.01., Einlass 15.00 / Beginn 16.00 Uhr (Eintritt frei)  

JAZZNACHMITTAG IN DER VILLA IGNIS

mit

Francois de Ribaupierre Trio

Francois de Ribaupierre: sax

Volker Heinze: bass

Marcus Rieck: drums

www.francois-de-ribaupierre.de

 


 

Donnerstag, 24.01., 16.00 Uhr (Eintritt frei)

50+ ... NA UND?

Geselliger Nachmittag für junge Leute über 50

Schon wieder alleine vor dem Fernseher? Das muss nicht sein!
An jedem zweiten Donnerstag im Monat treffen sich bei uns junge Leute
über 50 und ihre Freunde.
Von 16.00 bis 17.00 Uhr findet eine Diskussion statt.
Nach der Diskussion gibt es heute ein Überraschungs-Menü für 1,50 €.
Danach tanzen wir oder reden einfach nur bei Kaffee oder einem Gläschen Wein
und einem leckeren Stück Kuchen. Genießen Sie mit uns einen wunderschönen
Nachmittag voller Überraschungen. Und lernen Sie nette Leute kennen. Bei uns
bleibt niemand allein!

 


 

Freitag, 25.01., Einlass 19.00 / Beginn 20.00 Uhr (Eintritt frei)  

KONZERT DER HARDROCK BAND „RED BACK“

"Die Band Red Back besteht zwar erst seit Herbst 2011, aber die 5 Mitglieder

Gesang: Tomek Najda

Gitarre: Peter Pakulski

Gitarre: Martin Skowronski

Bass: Jacek Lewowicki

Drums: Michael Lenz,

blicken schon auf eine langjährige musikalische Erfahrung zurück. Sie spielen nur eigene Musikstücke, kein Cover. Stilistisch kann man ihre Musik in Richtung Hardrock mit Bluesigen Südstaaten Sound einordnen. Die Texte sind aus dem Leben gegriffen und beschreiben das Leben vom amerikanischen Traum."

 


 

Sonntag, 27.01., Einlass 15.00 / Beginn 16.00 Uhr (Eintritt frei)  

JAZZNACHMITTAG IN DER VILLA IGNIS

Es spielen:
Jura Wajda & friends  

 


 

Donnerstag, 31.01., 20.00 Uhr (Eintritt frei)

GESPRÄCHSKREIS
DES DEUTSCH-POLNISCHEN PHILOSOPHISCHEN VEREINS

Thema: "Was heißt Denken?"

Moderation: Dr. Marek Żmiejewski
Veranstaltung in deutscher Sprache

 

Die klassische Bestimmung des Menschen lautet "denkendes Lebewesen". Indem der Mensch selbst denkt, d.h., sich selbst, die Mitmenschen und die Welt versteht, lebt er als Mensch. Im erkennenden Denken eröffnet sich ihm seine Welt, im fühlenden Denken die menschliche Gemeinschaft, im reflektierenden Denken er sich selbst als Individuum. Wird er zum Konsumenten des fertigen Wissens reduziert, dann hört er auf selbst zu denken und zu leben.

"...und so ist wirklich in allen Menschen, sobald Vernunft sich in ihnen bis
zur Spekulation erweitert, irgendeine Metaphysik zu aller Zeit gewesen, und
wird auch immer darin bleiben." Kant "Kritik der reinen Vernunft" (B 21).
Diese "natürliche Anlage" bildet die Grundlage für unsere Gespräche, die für
alle Interessierten offen sind.

 


 

Bis 28.02.2013
AUSSTELLUNG „POLNISCHE PLAKATKUNST“

Öffnungszeiten: So. 15-18 Uhr, bei anderen Veranstaltungen
und nach telefonischer Vereinbarung

 


 

IGNIS e.V. Europäisches Kulturzentrum
Elsa-Brändström-Str.
6, 50668 Köln
Tel. 0221/72 51 05
Email: info@ignis.org

 

U-Bahn Haltestelle: Reichenspergerplatz, Bus Linie 140


Besuchen Sie uns auch im Internet:
www.ignis.org

www.facebook.com/ignis.cologne
www.youtube.com/IGNISinKoeln