Reinhard Henning

Ottostr.16, 50823 Köln
Tel: 0221/55 72 49

Atelier: Niehler Kirchweg 124, 50733 Köln




1948 in Bottrop/Westfalen geboren.
Lebt und arbeitet in Köln.
Lyriker, Bildender Künstler
Installationen, Objekte, Arbeiten auf Papier.


Seit 1973 Lesungen und Veröffentlichungen in Zeitschriften, Magazinen
und Anthologien im In- und Ausland.
Einzelveröffentlichung Köln 1987 "fröhliche verwesung - gedichte und so weiter".
Häufig vertreten in der Zeitschrift für Literatur und Kunst "DER MONGOLE WARTET"
(Hrsg. Michael Arenz, Bochum),
aktuell: Nr. 19 mit Beiträgen Reinhard Hennings.


Seit 1974 Einzel und Gruppenausstellungen im In- und Ausland.

Auswahl:

1984          Het Vitalisme, Löwen (B);
1985          KölnKunst 1, Kunsthalle, Köln; Makkom, Amsterdam (NL);
1986          Het Apollohuis, Eindhoven (NL); Wachsfabrik, Köln; Kaos Galerie, Köln;
1987          C.B.K., Rotterdam (NL); Bluecoat Gallery, Liverpool (GB); artothek, Köln;
1988          KölnKunst 2, Kunsthalle, Köln;
1989          Kaos Galerie, Köln;
1990          Künstlerhaus Bethanien, Berlin;
1991          KölnKunst 3, Kunsthalle, Köln;
1992          Spirit Square Center fort he Arts, Charlotte (USA);
1993          Nexus Contemporary Art Center, Atlanta (USA);
1994          Visionfest, Liverpool (GB);
1995          KölnKunst 4, Kunsthalle, Köln; Ifficial Art Cologne;
1996          Galerie am Werk, Leverkusen;
1997          Bluecoat Arts Center, Loverpool (GB); Kulturzentrum, Kattowitz (PL);
1998          Ifficial Art Cologne, Köln; KölnKunst 5, Kunsthalle, Köln;
                  Galerie Juliane Bergerhoff, Frechen;
1999          Kunstruimte Miche Dejonghe, Diest (B);
2000          Ifficial Art Cologne, Köln;
2001          Galerie Juliane Bergerhoff, Frechen;
2002          Galerie Seidel, Köln; Exit Art, Köln;
2003          Exit Art, Köln;
2004          Exit Art, Köln; Galerie Frau Angelico, Diözesan-Museum, Kattowitz (PL);
2005          Kunststation Kleinsassen, Kleinsassen/Rhön; Ifficial Art Cologne, Köln;
                  Kunst-Spektrum GKK, Krefeld;
2006          GKK Artothek, Zyklus DREIMALDREI; Krefeld;
2007          "Die Rückseite des Mondes" BKK Köln;
2008          "Horky & Friends", BBK Köln;
                  "60 Jahre BBK Landesverband NRW" Stapelhaus, Köln;
2009          IGNIS e.V. Europäisches Kulturzentrum, Köln;
                  "zelle 15/projektraum für crossMedia, Köln;
                  "Kunst und Humor", Kunsthalle am Gottesweg, Köln.




IGNIS e. V. Reinhard Henning   




Im aktuellen KUNSTADRESSBUCH KÖLN charakterisiert der bildende Künstler und Dichter Reinhard Henning seine künstlerischen Hervorbringungen folgendermaßen: "souvenirs aus unheilanstalten angsthasenfleisch, gebrauchte blutwunder gunstwerke und wortgerinnsel". Damit ist auf poetische Weise das Feld abgesteckt, auf dem sich das Werk Reinhard Hennings verorten läßt. Bei der gezeigten Objektkasten-Serie aus dem Projekt "ich weiß, wo die undinge wohnen" wird der Betrachter zum peeping tom, zum schlüssellochgucker.Was er sieht, mag ihn an Dinge erinnern, die er zwar zu kennen glaubt, die aber als Bruchstücke unerwartete Meamorphoisen eingehen, zu Mischwesen oder zu Dingen werden, die vor aller Augen ein Eigenleben führen, über das der Betrachter vielleicht lieber nichts wissen will.
Aus Zerbrochenem, Alltagsgegenständen, Relikten des Volksglaubens, Haaren und Leim werden Szenarien geformt, die nichtlogischen Zusammenhängen folgen, die sich eher Halluzinationen oder Fieberträumen verdanken.
Den Arbeiten gemeinsam ist ein (schwarzer) Humor, der Form und Inhalt der Arbeiten nicht mildert, sondern akzentuiert. Unsere heutigen Gewißheiten sind der Plunder von morgen. Der Künstler aber wäscht seine Hände in der Säure der Unschuld und behauptet, das Staubsaugerbeuteltier kennt alle Geheimnisse. Er muss es wissen, denn er ist mit den undingen per Du.


Arbeiten


Stand März 2009