Wieslawa Stachel

Berrenratherstr. 337 A
D - 50937 Köln
phone +49 162 439 36 15

Email: W.Stachel (at) web . de


Arbeiten


Wieslawa Stachel   
   
1958
1977
1977 - 1978
1978 - 1983
1983

1984

2000

Seit 1983
1983
1989
1996/98
1997

1998

1998 u.1989
1999
2000
2002
2003
2006
2007
2008
2009


geboren in Chelm / Polen
Abitur in Chelm
Jagiellonen Universität Krakau, architektonisches Zeichnen
Studium an der Akademie der schönen Künste, Krakau
Malerei bei Prof. T.Brzozowski, Kurzfilm bei Prof. J.Kucia
Magister-Diplom mit Auszeichnung
Stipendium des Ministeriums für Kunst und Kultur in Warschau
Gaststudent an der Kunstakademie Düsseldorf
Kunsthochschule für Medien in Köln, Holografie

Publikationen, Einzel- und Gruppenausstellungen u.a.
Palast der Kunst, Krakau
Botschaft der Republik Polen, Köln/Bonn
Galerie Wack, Keiserslauter, Kunstmesse Basel, Art Cologne
Kunstverein Spayer, Konkrete Kunst
Kunstmesse, Art Frankfurt
Artbridge Cologne New York, Köln Kunst 5, Kunsthalle Köln
Coincidence, Ignis Europäisches Kulturzentrum, Köln
Historisches Rathaus zu Köln, Lichtarchitektur
Galerie Forum Lindenthal, Köln
Galerie Schröder und Dörr, Kunst Köln 2000, Art Düsseldorf
Stadtmuseum Köln, Querblick
World Business Congress, University of Cologne
Köln - Bethlehem
Museum in Chelm/Polen, Galerie 72
Mittelmeer Biennale Köln
Köln-Tel Aviv
Internationaler Künstler-Symposium, Museum in Chelm/Polen
Coincidence, Ignis Europäisches Kulturzentrum, Köln

Einzel- und Gruppenausstellungen u.a. in Krakau, Chelm, Paris, Toronto, Rom, Basel, New York, Köln.

"Wege zur Abstraktion oder Wege zum Licht, zwischen diesen beiden Polen bewegt sich im wahrsten Wortsinn die Malerei von Wieslawa Stachel. Mit den Kinetikern verbindet sie der ständige Wunsch, sowohl Bewegung als auch flüchtige Materie und Licht sichtbar werden zu lassen. Was wie gestisch-spontane Malerei anmutet, ist in Wahrheit künstlerisches Kalkül, um in die Tiefe des Bildraumes vorzudringen, ihn von Außen malerisch zu durchbrechen und zugleich Getrieben von der Sehnsucht, an die Quelle Unsichtbarer Kräfte zu gelangen, sie für sich Selbst erklärbar
und erfahrbar zu machen."
                                                                                   Dr. Christiane Vielhaber